Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Januar 2019

Auftakt der Meisterrunde und Verzahnung im Süden Rosenheim bezwingt Landshut im Shootout, Regensburg alleiniger Tabellenführer, Memmingen festigt fünften Rang

<p>Spannung versprechen stets die Derbys zwischen Rosenheim und Landshut.<br/>Archivbild: Fölsner</p>

Spannung versprechen stets die Derbys zwischen Rosenheim und Landshut.
Archivbild: Fölsner

Mit einem 4:2-Auswärtserfolg in Sonthofen ist Regensburg nun wieder alleiniger Tabellenführer der Oberliga Süd. Natürlich auch, weil das Spiel des direkten Konkurrenten Peiting gegen Selb aufgrund der Schneemassen auf dem Hallendach abgesagt werden musste. Das Spitzenspiel zwischen Rosenheim und Landshut entschieden die Oberbayern erst im Penalty-Schießen für sich. Memmingen festigte mit einem Sieg gegen Höchstadt den fünften Tabellenrang. Lindau gelang im Kampf um die Playoff-Ränge ein wichtiger Erfolg gegen Weiden.

Die Blicke zum Auftakt in die Meisterrunde richteten sich natürlich auf das traditionsreiche Derby zwischen den Starbulls Rosenheim und dem EV Landshut. 3.347 Zuschauer waren Augenzeugen eines spannenden Spiels. In diesem gingen die Hausherren in der siebten. Minute in Führung. Nur wenig später aber traf Landshuts Neuzugang Tomas Plihal zum Ausgleich. In Überzah gingen die Niederbayernl in Führung. Der Spielverlauf gestaltete sich lange ausgeglichen. Bis zur 57. Minute. Der im Slot angespielte Dusan Frosch traf aus kurzer Distanz zum 2:2. Nach torloser Overtime ging es ins Penalty-Schießen. Dieses entschieden die Starbulls für sich.

Ein wahres Wechselbad der Gefühle erlebten die knapp 500 Besucher der Partie des EV Lindau gegen die Blue Devils Weiden. Mit 3:0 zogen die Mannen vom Bodensee in Front. Mit dem Anschlusstreffer sechs Sekunden vor der zweiten Drittelpause keimte bei den Oberpfälzern nochmal Hoffnung auf. Mit zwei Treffern in der 54. und 56. Minute kam gar der Ausgleich zustande. Elf Sekunden vor dem Spielende gelang es jedoch Santeri Ovaska, den Siegtreffer für seine Farben zu erzielen.

Die Spiele der Meisterrunde im Stenogramm (4 Einträge)

 


Ein hartes Stück Arbeit war es für die Eisbären Regensburg, die sich beim ERC Sonthofen durchzusetzen. Schlag auf Schlag ging es in diesem Aufeinandertreffen gleich in den ersten Minuten zur Sache. Den EVR-Führungstreffer durch Nikola Gajovsky glich nur 50 Sekunden später Franz Mangold aus. Weitere 31 Sekunden waren gespielt, ehe die Donaustädter wieder jubeln durften. Doch die Hausherren hielten erneut dagegen, kamen drei Minuten vor der ersten Pause zum 2:2. Auch nachdem in der 23. Minute Richard Divis in Unterzahl den Spitzenreiter erneut in Front gebracht hatte, wehrten sich die Bulls nicht nur gegen die Regensburger Angriffe, sondern machten auch gehörig Druck nach vorne. Ein Torerfolg blieb jedoch aus. 24 Sekunden vor dem Ende sorgte Leopold Tausch mit dem 4:2 aus EVR-Sicht für die Entscheidung

Während für den Höchstadter EC die Negativphase weitergeht, so ist der ECDC Memmingen nach der jüngsten deutlichen Auswärtsniederlage in Rosenheim zurück in der Erfolgsspur. Mit zwei Treffern in den ersten fünf Minuten stellten die Indians die Weichen auf Sieg. Gegen die Franken ließ die Waßmiller-Truppe nichts mehr anbrennen, auch nachdem den Gästen in der 52. Minute noch der Anschluss gelungen war. Am Ende waren beim 4:1-Endstand die drei Zähler verdiente Beute.

In der Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten wurde der SC Riessersee seiner Favoritenrolle gerecht. Im Heimspiel gegen den TSV Peißenberg gelang dem Team ein deutlicher 6:1-Erfolg. Ganz anders sieht es dagegen beim EHC Waldkraiburg aus. Das Hauptrunden-Schlusslicht kam beim EHC Klostersee mit 2:9 unter die Räder. Im Topspiel zwischen dem Bayernliga-Spitzenreiter EV Füssen und dem Drittplatzierten TSV Erding überzeugten die Allgäuer bei einem 6:3-Heimsieg. Im Match des EC Bad Kissingen gegen den HC Landsberg behielten die Unterfranken mit 6:3 die Oberhand. Das Duell zwischen dem TEV Miesbach und dem EHC Königsbrunn musste abgesagt werden. Hier weigerte sich das beauftragte Busunternehmen, das Königsbrunner Team zum Auswärtsspiel zu fahren. Zu häufig standen die strapazierten Busfahrer in den vergangenen Tagen witterungsbedingt in Staus.

Michael Sporer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Die Montreal Canadiens sind 2020 Gastgeber des NHL-Drafts. Zum insgesamt 27. Mal und zum ersten Mal seit 2009 findet die Ziehung der Talente in Montreal statt. Er findet am 26. und 27. Juni 2020 statt.
  • vor 3 Stunden
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 17 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 19 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige