Anzeige
Anzeige
Montag, 1. Juli 2019

Endgültiges Karriereende als Spieler Chris Stanley ist ab sofort nur noch als Head Coach der EV Lindau Islanders aus der Oberliga Süd aktiv

<p>Chris Stanley (Nummer 79 im Hintergrund) wird in der kommenden Saison definitiv nicht mehr als Spieler auf dem Eis stehen.</p><p>Foto: Wiedel<br/></p>

Chris Stanley (Nummer 79 im Hintergrund) wird in der kommenden Saison definitiv nicht mehr als Spieler auf dem Eis stehen.

Foto: Wiedel

Chris Stanley wird zur neuen Saison seine aktive Karriere endgültig beenden und sich ausschließlich auf seine Arbeit als Trainer der EV Lindau Islanders (Oberliga Süd konzentrieren). Dies bestätigte der 40-jährige Deutsch-Kanadier in einem Gespräch mit unserem Mitarbeiter Peter Schlefsky. "Das macht keinen Sinn. Wir haben jetzt genug Stürmer in unseren Reihen", betont Stanley auf die Frage, ob er im Laufe der kommenden Saison doch noch einmal auf das Eis zurückkehren werde.

Vor der abgelaufenen Spielzeit beendete Stanley eigentlich bereits seine aktive Laufbahn - zuvor spielte er zwei Jahre bei den ERC Bulls Sonthofen - und übernahm das Amt des Cheftrainers bei den Islanders. Als es dem Team aber vor allem offensiv an Durchschlagskraft fehlte, entschied er sich in Absprache mit dem Sportlichen Leiter Sascha Paul sowie Lindaus Vorstand Bernd Wucher für ein Comeback. Insgesamt absolvierte Stanley noch 32 Partien (acht Tore, 14 Assists) und hatte maßgeblichen Anteil am erstmaligen Lindauer Erreichen der Playoffs.

Für die kommende Spielzeit sieht sich der Club vom Bodensee aber quantitativ wie qualitativ besser aufgestellt, wie Stanley bestätigt: "Wir wollen uns nächste Saison ein bisschen offensiver präsentieren. Unser Sturm ist jetzt in der Tiefe etwas besser besetzt."

Welchen Einfluss die Spielzeit 2018/19 auf die Auswahl der beiden neuen Lindauer Kontingentspieler hatte und mit welch gespaltenen Gefühlen die Lindauer Verantwortlichen die Geschehnisse bei den ERC Bulls Sonthofen verfolgen, entnehmen Sie dem Text in unserer aktuellen Printausgabe, die ab Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder jederzeit gerne in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Stürmer Leon Müller (21) verlässt den SC Riessersee nach einer Saison mit noch unbekanntem Ziel bereits wieder. Vergangene Spielzeit kam der gebürtige Schweinfurter in 50 Partien auf jeweils neun Treffer und neun Vorlagen im Trikot der Werdenfelser.
  • vor 12 Stunden
  • Paul Wolf (20) hat bei den Blue Devils Weiden verlängert. 2018/19 absolvierte er 44 Spiele (zwei Tore, zwei Assists). Bei Lukas Zellner ist hingegen weiter offen, wann er nach seiner Verletzung wieder eingreifen kann. Derweil pausieren Florian Lehner und Jonas Voigt 2019/20 wegen eines Studiums.
  • vor 14 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) und Oberligist TecArt Black Dragons Erfurt haben ihre bestehende Kooperation verlängert.
  • gestern
  • Andrew McPherson hat seinen Vertrag in Bremerhaven aufgelöst. Der Co-Trainer habe ein berufliches Angebot erhalten, das er im Blick auf die Zukunft seiner Familie annehmen werde, hieß es in einer Mitteilung des Clubs.
  • vor 2 Tagen
  • Die Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) haben die Verpflichtung von Moritz Schug bestätigt. Der 22-jährige Allrounder spielte zuletzt für den Ligakonkurrenten Herner EV und kam in der vergangenen Saison zu 54 Einsätzen (neun Tore, zehn Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige