Anzeige
Anzeige
Freitag, 17. Januar 2020

3. Spieltag in der Meisterrunde der Oberliga Süd am Freitag Memmingen und Deggendorf bleiben vorne, Regensburg besiegt Rosenheim, Selb setzt Aufwärtstrend fort

Auch Rosenheims Neuzugang Dennis Schütt (links) konnte die 3:5-Niederlage der Starbulls in Regensburg nicht verhindern.
Foto: Andreas Nickl

Durchwegs Heimsiege haben die Zuschauer der fünf Begegnungen des dritten Spieltags der Meisterrunde in der Oberliga Süd am Freitagabend verfolgt. Keinen Ausrutscher erlaubten sich Tabellenführer ECDC Memmingen Indians und Verfolger Deggendorfer SC. Auch die wiedererstarkten Selber Wölfe waren durch ihren knappen Heimsieg über den EC Peiting, der im Anschluss an die Partie das Comeback von Club-Ikone Anton Saal verkündete, erfolgreich. Punkte gaben die Starbulls Rosenheim in Regensburg sowie der SC Riessersee beim Top-Duell in Deggendorf ab.

Mit 2:1 gewann der Deggendorfer SC, der vor allem während des Eröffnungsdrittels bei den Special Teams maximal effektiv agierte. Zunächst staubte Nico Wolfgramm in Überzahl zum 1:0 ab, knapp sechs Minuten später brachte ein Rückhandschlenzer von Curtis Leinweber die Niederbayern mit 2:0 nach vorne. Danach war die Partie ausgeglichen, sie flachte jedoch im zweiten Durchgang aufgrund zahlreicher Spielunterbrechungen etwas ab. Als Tobias Kircher im Schlussdrittel den Anschlusstreffer markierte, versuchten die Oberbayern nochmals alles, doch hielt ein gut aufgelegter DSC-Goalie David Zabolotny den knappen Sieg fest.

Torreicher verlief das Spiel der Eisbären Regensburg, die den Tabellendritten aus Rosenheim empfingen. Bis kurz vor Ende des zweiten Drittels war die Partie beim Stande von 2:2 offen, doch danach drehten die Regensburger auf und legten durch Tomas Schwamberger, Nikola Gajovsky und Erik Keresztury auf 5:2 vor. Das 3:5 aus Rosenheimer Sicht war nur noch Ergebniskosmetik.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 

Ein standesgemäßes 2:0 holte Spitzenreiter Memmingen beim Heimspiel über den Tabellenzehnten Blue Devils Weiden. Steven Deeg und Dennis Neal markierten die beiden Überzahltreffer, womit die Allgäuer ihren Acht-Punkte-Vorsprung gegenüber Deggendorf verteidigen konnten.

Den vierten Oberligasieg in Folge fuhren die Selber Wölfe gegen den EC Peiting ein und bestätigten ihren aufsteigenden Trend. Doch mussten sie sich dafür mächtig strecken und machten den Erfolg erst in der Verlängerung perfekt. Kurios: Ganze viermal lagen die Gäste aus Oberbayern vorne, viermal glichen die oberfränkischen Gastgeber aus. Florian Ondruschka war es vorbehalten, den Zusatzpunkt in der Overtime für seine Mannschaft zu holen.

Ein Festival an Strafen sahen die Zuschauer beim 6:1-Heimerfolg des EV Füssen im Derby über die EV Lindau Islanders. Doch Zählbares an Toren auf dem Eis war bis kurz vor der zweiten Drittelpause Mangelware. Als die Füssener binnen 90 Sekunden auf 3:0 stellten, war die Vorentscheidung gefallen. Zwei Zeitstrafen brachten die Gäste vom Bodensee endgültig auf die Verliererstraße

Auch in der Verzahnungsrunde fand am Freitagabend der dritte Spieltag statt. Hier untermauerte der ERC Bulls Sonthofen mit dem 3:0-Sieg zu Hause gegen den TEV Miesbach seine Vormachtstellung. Ebenfalls eine weiße Weste hat weiterhin der EHF Black Hawks Passau, der beim TSV Erding mit 7:3 gewann und den zweiten Tabellenrang behauptete. So langsam kommen auch die Höchstadt Alligators wieder in Tritt. Sie bezwangen vor heimischer Kulisse den HC Landsberg mit 5:3 und sind Tabellendritter. Noch ganz ohne Punkte bleibt der EHC Waldkraiburg, der beim EHC Klostersee mit 3:5 unterlag.

Peter Schlefsky


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige