Anzeige
Anzeige
Sonntag, 19. Januar 2020

36. Spieltag der Oberliga Süd Memmingen und Deggendorf fast im Gleichschritt, Lindau verkürzt Rückstand auf Selb, Regensburg demütigt Weiden

Ein zähes Ringen bleibt der Kampf um Platz acht und die Qualifikation für die Playoffs zwischen dem EV Lindau (blaue Trikots) und den Selber Wölfen (weiße Trikots).

Foto: Wiedel

Kurz gewackelt, aber am Ende dann doch wieder als Sieger das Eis verlassen. So lässt sich der Auftritt des Tabellenführers der Oberliga Süd, dem ECDC Memmingen, am Sonntag zusammenfassen. Die Indians lagen in ihrem Spiel des 36. Spieltags beim SC Riessersee nach 40 Minuten mit 0:2 zurück, drehten dann jedoch durch Treffer von Patrik Beck, Tim Richter und in der Verlängerung Linus Svedlund das Spiel noch. Damit haben die Maustädter in der Tabelle weiter acht Zähler Vorsprung auf den Deggendorfer SC. Die Niederbayern machten es Memmingen fast nach und drehten bei einem personell arg dezimierten EC Peiting, der ohne Kontingentspieler antreten musste, ebenfalls einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand noch zum Sieg. Einziger Unterschied zu den Indians war, dass der DSC das Penalty-Schießen brauchte, um zwei Zähler mitzunehmen. Dort sicherte Curtis Leinweber Deggendorf den Auswärtserfolg.

Im Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten aus Rosenheim und dem Vierten aus Füssen hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich. Mit einem starken ersten Drittel inklusive drei Toren bogen die Starbulls früh auf die Siegerstraße ein. Füssens Anschlusstreffer und die anschließende Druckphase des Aufsteigers im Schlussabschnitt kamen zu spät, um noch Zählbares von der Mangfall mitzunehmen. Von der Füssener Niederlage profitierten indes die Eisbären Regensburg. Die Domstädter entschieden ein einseitiges Oberpfalzderby bei den Blue Devils Weiden nach einem überragenden ersten Spielabschnitt, nach dem sie bereits mit 5:0 führten, am Ende mit 11:2 für sich. Angreifer Tomas Schwamberger glänzte dabei als vierfacher Torschütze.

36. Spieltag der Oberliga Süd (5 Einträge)

 

Einen wichtigen Erfolg im Kampf um Rang acht und die Qualifikation für die Playoffs verbuchte indes der EV Lindau. Die Islanders bezwangen den direkten Konkurrenten, die Selber Wölfe, mit 3:2 nach Verlängerung und verkürzten ihren Rückstand auf die Oberfranken auf einen Punkt.

Im direkten Duell der beiden bis dato verlustpunktfreien Mannschaften in der Verzahnungsrunde hatte der EHF Passau das bessere Ende für sich. Die Black Hawks bezwangen den ERC Sonthofen mit 4:3. Über seine ersten Punkte in der Runde durfte sich hingegen der EHC Waldkraiburg freuen, der den Höchstadter EC mit 3:0 nach Hause schickte. Darüber hinaus feierte der TEV Miesbach einen 8:1-Kantersieg gegen den EHC Klostersee und der HC Landsberg gewann nach einer furiosen Aufholjagd gegen den TSV Erding noch mit 6:5.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige