Anzeige
Anzeige
Freitag, 31. Januar 2020

Der 39. Spieltag der Oberliga Süd am Freitag Selber Wölfe dominieren in Deggendorf, Weiden schlägt Rosenheim, Regensburg klettert auf Rang drei

Die Selber Wölfe dominierten in Deggendorf. Im Bild erzielt VER-Angreifer Ian McDonald das zwischenzeitliche 2:0.

Foto: Roland Rappl

Für die Überraschung des 39. Spieltages der Oberliga Süd sorgten am Freitag die Selber Wölfe. Nach einer turbulenten Woche rund um die Entlassung von Coach Henry Thom fand das Team unter Interimscoach Marc Thumm eindrucksvoll zurück in die Erfolgsspur. Die Franken dominierten vor allem in den ersten 40 Minuten das Spielgeschehen in Deggendorf. Insbesondere mit vier Treffern im zweiten Spielabschnitt beeindruckte die Mannschaft gegen enttäuschende Gastgeber. Mit einem hochverdienten 7:3-Auswärtserfolg im Rücken kann der VER am Samstag nun den neuen Trainer Herbert Hohenberger im Wolfsbau begrüßen.

Mit 1:0 führte der EV Lindau noch nach dem ersten Abschnitt beim SC Riessersee. Dem Ausgleich in der 27. Minute ließen die Werdenfelser einen Doppelschlag binnen 19 Sekunden in der 35. Minute folgen. Damit wendete sich das Blatt. Die Einheimischen verteidigten diesen Vorsprung bis zum Spielende und rücken mit dem Sieg näher an den fünften Tabellenplatz.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 

Dagegen tauschen durch diese Niederlage die Bodenseestädter die Plätze neun und zehn nun mit Weiden. Die Blue Devils feierten vor heimischen Publikum einen 5:2-Erfolg über die Starbulls Rosenheim und visieren damit die Playoff-Ränge weiter an. Dabei waren in dieser Partie zunächst die Oberbayern lange Zeit tonangebend, ehe die frühe Führung bei einer kleinen Unachtsamkeit im Defensiverhalten durch die Hausherren egalisiert werden konnte. Gleich nach der ersten Pause zog Weiden in Front, drängte weiter nach vorne und verdiente sich seine nächsten Treffer. Die dezimierten Starbulls konnten nicht mehr dagegenhalten.

Während der ECDC Memmingen mit einem 7:3 über den EV Füssen vor knapp 2.300 Fans seinen nächsten Sieg feiern durfte und so seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter ausbauen konnte, bekamen die Fans in Regensburg ein packendes Duell zwischen den Eisbären und dem EC Peiting zu sehen. Mit 2:1 denkbar knapp gingen die Donaustädter als Sieger vom Eis und klettern damit auf den dritten Platz.

Weiter unangefochten an der Spitze der Verzahnungsrunde rangiert der EHF Passau. Allerdings konnten die Black Hawks erst im Schlussabschnitt nach einem Rückstand das Blatt wenden und beim EHC Waldkraiburg einen knappen 4:3-Auswärtserfolg feiern. Auf Platz zwei der Tabelle folgen weiter die Bulls aus Sonthofen. Den Allgäuern gelang ein 4:1-Sieg beim EHC Klostersee. Der Höchstadter EC als weiterer Oberligist in der Runde musste dagegen eine 2:5-Niederlage zu Hause gegen Erding hinnehmen. Erst im Penalty-Schießen konnte sich der TEV Miesbach gegen den HC Landsberg mit 5:4 durchsetzen.

Michael Sporer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige