Anzeige
Anzeige
Freitag, 6. März 2020

49. Spieltag der Oberliga-Süd Jeweils siegreich: Memmingen und Regensburg entscheiden Meisterschaft am letzten Spieltag – Riessersee sichert Heimrecht

Torraumszene in der Partie Deggendorf gegen Lindau.
Foto: Roland Rappel

Die Meisterschaft in der Oberliga Süd wird am letzten Spieltag entschieden. Sowohl der Spitzenreiter ECDC Memmingen als auch die mit zwei Punkten Abstand folgenden Eisbären Regensburg konnten am 49. Spieltag ihre beiden Heimpartien erfolgreich bestreiten.

Die Indians hatten es mit dem Tabellenachten aus Selb zu tun. Die Wölfe gaben noch am Nachmittag die Vertragsverlängerung von Trainer Herbert Hohenberger bekannt. Dies schien den arg dezimierten Kader zu beflügeln. Bereits in der ersten Minute zogen die Franken in Front. Lange Zeit agierte die Mannschaft gar auf Augenhöhe mit den Einheimischen. Diese waren letztendlich jedoch konsequenter im Abschluss und sicherten sich ihre nächsten drei Zähler.

Der 49. Spieltag im Stenogramm (5 Einträge)

 

 

Lange Zeit musste sich das Regensburger Publikum in Geduld üben. Nahezu zwei Drittel lang hatten die Oberpfälzer große Mühe gegen die Defensive des EV Füssen, der nach dem ersten Abschnitt gar mit einem Treffer vorne lag. Erst wenige Sekunden vor der zweiten Pausensirene gelang den Eisbären der Ausgleich. Heger und Flache schossen für ihre Farben schließlich die Tore zum 3:1-Endstand.

Über 3.000 Zuschauer waren Augenzeuge des Duells zwischen dem SC Riessersee und den Starbulls Rosenheim. Dieses hatte bei packenden Szenen und hartem Spiel besten Derbycharakter. Ein Doppelschlag in der 14. und 15. Spielminute brachte die Werdenfelser mit 2:0 in Front. Dieser Vorsprung hielt bis zur 54. Minute, ehe Dominik Daxlberger der Anschluss gelang. Die Spannung war nun groß, die Stimmung am Überkochen. 29 Sekunden vor dem Ende war es Uli Maurer, der ins verwaiste Rosenheimer Gehäuse traf und für die Entscheidung sorgte. Mit dem neunten Sieg in Folge sicherte sich Riessersee das Playoff-Heimrecht – und kann am Sonntag gar noch auf Rang drei klettern.

Auf diesem steht der Deggendorfer SC. Die Niederbayern bezwangen vor eigener Kulisse die EV Lindau Islanders mit 5:3. Wie für die Bodenseestädter, so endet die Saison auch für die Blue Devils Weiden am Sonntag. Im letzten Heimspiel dieser Spielzeit gab es für die eigenen Fans noch einmal viele Tore und am Ende einen erfolgreichen Abschluss zu feiern. Zwar gab Weiden im letzten Drittel eine zwischenzeitliche 5:3-Führung gegen Peiting her, im Penalty-Schießen war es aber Tomas Rubes vorbehalten, den zweiten Zähler an diesem Abend zu sichern.

Neben Selb auf Platz acht sind nach dem vorletzten Spieltag nun auch die Ränge fünf (Rosenheim), sechs (Peiting) und sieben (Füssen) bereits fix.

Michael Sporer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • U20-Nationalspieler Nino Kinder – zuletzt für die Winnipeg Ice in der WHL (21 Scorer-Punkte in 49 Spielen) aktiv – kehrt zu den Eisbären Berlin zurück. Der 19-Jährige hat nach Clubangaben einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Verteidiger Lubor Pokovic bestätigt. Der Deutsch-Slowake kommt von Süd-Oberligist ECDC Memmingen und sammelte in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen 13 Punkte (ein Tor, zwölf Vorlagen).
  • vor 2 Tagen
  • Die Ice Tigers aus Nürnberg (DEL) haben die Verpflichtung von Timo Walther (22) bestätigt. Der ehemalige U20-Nationalstürmer war in den vergangenen drei Spielzeiten für die Dresdner Eislöwen in der DEL2 aktiv und verzeichnete dort bei insgesamt 164 Einsätzen 63 Scorer-Punkte (27 Tore, 36 Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Maximilian Gläßl verlängert. Der 23-Jährige steht seit Sommer 2018 für die Tigers auf dem Eis und bestritt bis dato 69 DEL-Spiele. Darüber hinaus wird Marco Baßler ab der kommenden Saison fest zum Straubinger DEL-Kader gehören.
  • vor 6 Tagen
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige