Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 11. Februar 2021

Trainerwechsel in der Oberliga Süd Deggendorfer SC trennt sich von Head Coach Henry Thom – Bisheriger Co-Trainer Chris Heid übernimmt zunächst bis Saisonende

Zuletzt wirkte Chris Heid beim Deggendorfer SC noch im Hintergrund und Henry Thom trug die Verantwortung hinter der Bande.
Foto: Rappel

Dritter Trainerwechsel der Saison in der Oberliga Süd: Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat sich der Deggendorfer SC mit sofortiger Wirkung von seinem Head Coach Henry Thom getrennt. Vorerst bis Saisonende wird sein bisheriger Co-Trainer Chris Heid die Verantwortung hinter der Bande übernehmen.

DSC-Vorstand Artur Frank nannte in der Pressemitteilung des Vereins die Gründe für die Trennung: „Wir haben Henry als sehr sympathischen Menschen kennen und schätzen gelernt. Das macht diesen Schritt ausgesprochen schwer. Sportlich haben wir uns allerdings etwas mehr versprochen und hätten uns eine positivere Entwicklung in der Mannschaft gewünscht. Deshalb haben wir entschieden, in der nächsten Saison mit einem anderen Trainer zu arbeiten. Wir wollten zum jetzigen Zeitpunkt Klarheit für alle Beteiligten schaffen. Auch für Henry selbst.“ Thom war erst im vergangenen Frühjahr nach Deggendorf gekommen. Zuvor stand der 50-Jährige mehrere Jahre in Diensten der Selber Wölfe, die sich jedoch im Januar 2020 ebenfalls vorzeitig von ihm trennten.

In der laufenden Spielzeit belegen die Niederbayern aktuell Rang fünf der Oberliga Süd und befinden sich im unmittelbaren Kampf um den direkten Einzug in die Playoffs (dafür ist zum Ende der Hauptrunde mindestens Rang sechs nötig). Dazu sagte Frank: „Unser Ziel ist es, die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-Offs zu erreichen und dort möglichst weit zu kommen. Insbesondere für die Fans wünsche ich mir, dass wir es schaffen, attraktives Eishockey mit Kampf und Leidenschaft präsentieren.“

Bis Saisonende übernimmt nun zunächst Chris Heid. Der 37-jährige Kanadier mit deutschem Pass war seit 2018 Head Coach des EC Pfaffenhofen, mit dem er bereits in seiner ersten Saison in dieser Funktion den Aufstieg in die Bayernliga schaffte. Nach dem frühzeitigen Saisonabbruch in der vierthöchsten Spielklasse kam der frühere DEL-Spieler im Januar zunächst als Co-Trainer nach Deggendorf.


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Kai Schmitz verlängert bei den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) als Kapitän und Sportlicher Leiter in Personalunion. Seit nunmehr 13 Spielzeiten verteidigt der 35-Jährige für die Saale Bulls, sammelte in 522 Partien bislang 50 Tore und 249 Scorer-Punkte.
  • vor 20 Stunden
  • Die Nürnberg Ice Tigers müssen vorübergehend auf Chris Brown verzichten. Der 30-jährige US-Amerikaner hat sich beim Auswärtsspiel in Mannheim eine Oberkörperverletzung zugezogen und wird je nach Heilungsverlauf ungefähr zwei bis vier Wochen ausfallen.
  • gestern
  • Die Kassel Huskies haben Verteidiger Dustin Reich (19) aus der Red Bull Hockey Akademie mit einem DEL2-Fördervertrag ausgestattet. Zudem wurde U20-Goalie Jan-Ole Thomsen lizenziert und Lasse Bödefeld, Tim-Lucca Krüger sowie Sebastian Christmann aus Herford erhalten eine Förderlizenz für die Huskies.
  • gestern
  • Aufgrund einer Operation an der Hand ist für Fabio Pfohl von den Grizzlys Wolfsburg (PENNY DEL) die Saison wohl vorzeitig beendet. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 25-jährige Angreifer bis dato 17 Partien (ein Tor, sechs Assists).
  • gestern
  • Für Manuel Strodel von den Löwen Frankfurt ist die Saison 2020/21 nach einer Schulteroperation vorzeitig beendet. Der 29-jährige Angreifer kam in der laufenden Spielzeit zu 30 DEL2-Einsätzen (fünf Tore, sieben Assists) für die Hessen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige