Anzeige
Anzeige
Dienstag, 16. März 2021

Kontinuität hinter der Bande Eisbären Regensburg aus der Oberliga Süd verlängern mit Trainer Max Kaltenhauser und Sportlichem Leiter Stefan Schnabl

Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer (hinten links) verlängerte die Verträge mit dem Sportlichen Leiter Stefan Schnabl (vorne links) und Cheftrainer Max Kaltenhauser (vorne rechts). Hinten Mitte: Martin Gottschalk, Leiter der Unternehmenskommunikation der REWAG (einem der Regensburger Hauptsponsoren), rechts daneben Christian Volkmer, Hauptgesellschafter des Süd-Oberligisten
Foto: Hans-Christian Wagner

Max Kaltenhauser wird auch in den kommenden beiden Jahren als Cheftrainer der Eisbären Regensburg fungieren. Wie der Süd-Oberligist am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz vermeldete, hat der 39-Jährige seinen Vertrag in der Domstadt ligaunabhängig bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert. Neben Kaltenhauser bleibt auch der Sportliche Leiter und Co-Trainer Stefan Schnabl den Oberpfälzern erhalten. „Wir hoffen auf weitere gute Jahre“, kommentierte Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer die beiden Verlängerungen.

Das Duo Kaltenhauser/Schnabl übernahm im November 2019 nach der Trennung von Igor Pavlov das Traineramt in Regensburg. Zuvor war Kaltenhauser bereits als Head Coach der U17 des EVR tätig. Schnabl ist parallel dazu bereits seit einigen Jahren für die Regensburger DNL-Mannschaft als Trainer verantwortlich.

Bei ihrer Amtsübernahme rangierten die Eisbären auf Rang elf der Oberliga Süd. Unter dem Duo Kaltenhauser/Schnabl gelang der Mannschaft um Kapitän Peter Flache eine Aufholjagd, die mit der Übernahme des ersten Tabellenplatzes am letzten Spieltag der Saison 2019/20 ihre Krönung erfuhr. Auch in der aktuellen Spielzeit hat der Verein aus Ostbayern vor dem letzten Spiel am Dienstagabend gegen Höchstadt die Spitzenposition zum Ende der Hauptrunde bereits sicher. Insgesamt gewann Regensburg seit dem Trainerwechsel im November 2019 von 68 Pflichtspielen 55.

„Ich freue mich sehr, dass ich weiterhin hier bleibe", erklärte Kaltenhauser im Rahmen der Pressekonferenz und nutzte die Gelegenheit gleich, um auf die am kommenden Dienstag beginnenden Playoffs vorauszublicken: „Wir sind hungrig, wollen jedes Spiel gewinnen und so weit kommen, wie es geht."


Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Nach fünf Jahren verlässt Trainer Jeff Job den Herforder EV. Wie der Nord-Oberligist, der am vergangenen Mittwoch in den Pre-Playoffs an den Rostock Piranhas scheiterte, am Samstag mitteilte, wird der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jährigen Kanadier nicht verlängert.
  • vor 7 Stunden
  • NHL-Ergebnisse am Freitag: Buffalo (Rieder: 12:16 Minuten Eiszeit) - Washington 3:4, New Jersey - Pittsburgh 4:6, Islanders - Rangers 1:4, St. Louis - Minnesota (ohne Nico Sturm) 9:1, Vegas - Arizona 7:4, Anaheim - Colorado 0:2 (Shutout vom Ex-Krefelder Jonas Johansson), San Jose - Los Angeles 5:2.
  • vor 21 Stunden
  • Der EV Füssen hat den Vertrag mit Verteidiger Florian Simon verlängert. Angreifer Florian Höfler verlässt den Süd-Oberligisten hingegen nach einer Saison wieder.
  • gestern
  • Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau hat sich nach einem positiven Coronafall in Quarantäne begeben. Man werde das weitere Vorgehen besprechen und die Öffentlichkeit zeitnah darüber informieren, teilte der DEL2-Club, für den die Saison 2020/21 bereits beendet ist, mit.
  • gestern
  • Süd-Oberligist Deggendorfer SC hat Verteidiger Silvan Heiß (24) verpflichtet, der in der aktuellen Saison für Dresden (DEL2) und seinen Stammverein SC Riessersee aufgelaufen ist.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige