Anzeige
Anzeige
Dienstag, 23. März 2021

Die Playoffs der Oberliga Süd am Dienstag Garmisch schnuppert am Sieg in Höchstadt, Selb und Regensburg gewinnen knapp, Rosenheim dominiert den EC Peiting

Die Selber Wölfe mit Jan Hammerbauer (rechts) legen im Play-off-Viertelfinale gegen die EV Lindau Islanders (Daniel Schwamberger) mit dem ersten Sieg vor.

Foto: Mario Wiedel

Zum Start in die Playoff-Viertelfinalserien der Oberliga Süd am Dienstagabend hat es keine nennenswerten Überraschungen gegeben – weder sportlich noch coronabedingt. Alle vier Partien konnten absolviert werden, alle mit Heimrecht ausgestatteten Clubs wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, auch wenn es unterm Strich großenteils sehr eng zuging. Erst in der Overtime bezwang Höchstadt den SC Riessersee. Auch für den Hauptrunden-Meister Eisbären Regensburg war der 3:2-Sieg über Memmingen mühevoll. Schwerer als gedacht taten sich auch die Selber Wölfe, die erst in der Schlussphase die Islanders aus Lindau niederringen konnte. Für klare Verhältnisse sorgte hingegen die Starbulls Rosenheim, die Peiting deutlich mit 6:1 schlugen.

Überaus spannend und mit ständig wechselnden Führungen ging es zwischen dem Höchstadter EC und dem SC Riessersee zu. Nach der knappen 2:1-Führung nach 40 Minuten gab es im Schlussdrittel bis zum 4:4-Ausgleich der Mittelfranken durch Dmitrij Litesov eine wahre Torflut, die in eine rasante Overtime mündete. Hier überstand Höchstadt zuerst eine gegen Anton Seewald verhängte Zwei-Minuten-Strafe, bevor Niklas Jentsch in der achten Minute der Verlängerung die Vormachtstellung der Alligatoren endgültig sicherstellte.

Die Spiele in Zahlen (4 Einträge)

 

 

Knapp an der Overtime gegen Memmingen vorbeigeschrammt sind die Regensburger Eisbären, die nach 0:1-Rückstand durch Christopher Kasten das Spiel drehten und bis auf 3:1 davonzogen. Nach dem 2:3 durch Lars Grözinger keimte kurzfristig Hoffnung bei den Indians auf, doch kam der Anschlusstreffer für die Allgäuer zu spät.

Ein attraktives Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten gab es auch beim Heimauftakt der Selber Wölfe gegen die EV Lindau Islanders. Ausgerechnet der Ex-Lindauer Jan Hammerbauer staubte zu Beginn des Mitteldrittels in Überzahl zum Führungstreffer der Oberfranken ab. Steven Deeg erhöhte, wiederum mit einem Mann mehr auf dem Eis, im Mitteldrittel auf 2:0. Im Schlussabschnitt verkürzte Damian Schneider per verwandelten Penalty für die Gäste vom Bodensee, die danach vehement auf den Ausgleich drängten. Doch die Oberfranken überstanden eine sechsminütige Unterzahl und machten ihrerseits durch Brad Snetsinger sowie Lukas Miculka, der Sekunden vor der Schlusssirene ins verwaiste Lindauer Tor traf, den Deckel drauf.

Klar im Griff hatten hingegen die Starbulls aus Rosenheim am Dienstagabend im oberbayerischen Derby den EC Peiting. 3:0 durch Treffer von Enrico Henriquez Morales sowie per Doppelschlag durch Michael Baindl und Dominik Daxlberger legten die Gastgeber zur ersten Drittelpause vor. Kyle Gibbons und erneut Morales schraubten, beim zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer durch Lukas Gohlke, den Spielstand auf 5:1 nach oben. Das halbe Dutzend voll an dem Abend machte Tobias Meier.

Peter Schlefsky


Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau hat sich nach einem positiven Coronafall in Quarantäne begeben. Man werde das weitere Vorgehen besprechen und die Öffentlichkeit zeitnah darüber informieren, teilte der DEL2-Club, für den die Saison 2020/21 bereits beendet ist, mit.
  • vor 4 Stunden
  • Süd-Oberligist Deggendorfer SC hat Verteidiger Silvan Heiß (24) verpflichtet, der in der aktuellen Saison für Dresden (DEL2) und seinen Stammverein SC Riessersee aufgelaufen ist.
  • vor 6 Stunden
  • Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Stürmer Jonas Franz um eine weitere Spielzeit verlängert. In 17 Spielen gelangen dem 24-Jährigen fünf Tore und sieben Assists.
  • gestern
  • Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat am Donnerstag ihr zweites Testspiel binnen 24 Stunden in Füssen gegen Österreich mit 2:3 nach Verlängerung verloren. Für die DEB-Auswahl, die am Vortag noch mit 5:1 erfolgreich war, trafen Nicola Eisenschmid sowie Bernadette Karpf.
  • gestern
  • Angreifer Dennis Thielsch (34) wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils Weiden auf dem Eis stehen. Den Süd-Oberligisten verlassen hat hingegen Luca Endres. Der 22-jährige Torhüter kehrt aus beruflichen Gründen in seine oberbayerische Heimat zurück.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige