Anzeige
Anzeige
Freitag, 18. November 2022

16. Spieltag der Oberliga Süd am Freitag Islanders-Debüt von Sicinski misslingt, Deggendorf schießt Landsberg ab, Rosenheim verliert erneut, Riessersee feiert Derbysieg

Bauer Neudecker und sein EV Füssen sorgten dafür, dass die Premiere vom neuen Lindauer Trainer John Sicinski missglückte.
Foto: Siegert

Die Starbulls Rosenheim haben am Freitag die Chance verpasst, ihren Rückstand auf den spielfreien Spitzenreiter aus Weiden zu verkürzen. Die Starbulls verloren ihre Partie des 16. Spieltags der Saison 2022/23 in der Oberliga Süd in Memmingen mit 2:3. Besser machte es der Tabellendritte, der Höchstadter EC, der beim EHC Klostersee mit 4:2 die Oberhand behielt. Außerdem entschied der SC Riessersee das Oberland-Derby gegen Peiting mit 4:1 für sich und die beiden niederbayerischen Teams aus Deggendorf (9:1 gegen Landsberg) und Passau (9:3 gegen Bad Tölz) landeten Kantersiege. Darüber hinaus unterlag Lindau beim Debüt des neuen Trainers John Sicinski in Füssen mit 4:7.

Wie schon am vergangenen Freitag bezogen die Starbulls Rosenheim abermals eine 2:3-Niederlage. In Memmingen gingen die Grün-Weißen, die neben ihren Langzeitverletzten auch einige Corona-bedingte Ausfälle zu beklagen hatten, nach torlosem Auftaktdrittel durch Klemen Pretnar zunächst in Führung. Im Schlussabschnitt sorgte ein Doppelschlag von Petr Pohl für die Wende. Nachdem Pretnar – mit einem weiteren Überzahltreffer – nochmals ausgleichen konnte, sorgte Matej Pekr in der Schlussphase – ebenfalls bei numerischer Überlegenheit – für den Siegtreffer der Indians. In Grafing hielt die überraschende Führung der Gastgeber durch Marinus Kritzenberger nicht lange. Noch im ersten Drittel drehte Höchstadt durch Jari Neugebauer sowie Dmitrij Litesov die Partie. Im Mittelabschnitt erhöhten Litesov und Martin Vojcak auf 4:1. In einem turbulenten Schlussdrittel mit zahlreichen Spieldauer-Disziplinarstrafen verkürzte Vili Vesalainen für das weiterhin sieglose Schlusslicht noch auf 2:4.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 

 

Eine von Anfang an klare Angelegenheit war das Derby zwischen Riessersee und Peiting, in dem sich die Weiß-Blauen erfolgreich für die 2:4-Niederlage vom ersten Aufeinandertreffen der Saison revanchierten. Alexander Höller sowie Kevin Slezak brachten den SCR im ersten Drittel auf die Siegerstraße. Nachdem Felix Brassard im Mittelabschnitt in Überzahl zunächst für Peiting verkürzen konnte, erhöhte Robin Soudek zwei Sekunden vor der zweiten Pause auf 3:1. Im Schlussdrittel legte Höller noch den vierten Treffer für die Hausherren nach und sorgte damit für den Endstand. Eine misslungene Premiere als Trainer des EV Lindau erlebte indes John Sicinski. Im ersten Drittel konnten die Islanders noch zwei Füssener Führungen durch Pius Seitz sowie Carl Zimmermann durch Treffer von Skylar Pacheco und Daniel Stiefenhofer ausgleichen. Auch auf das 3:2 durch Victor Knaub fand Lindau in Form von Arturs Sevcenko noch die richtige Antwort. Nach dem vierten Füssener Treffer – wiederum durch Zimmermann – setzten sich die Gastgeber erstmals, da Bauer Neudecker noch vor der zweiten Pause auf 5:3 erhöhte. Nach dem Lindauer Anschlusstreffer durch Alexander Dosch sorgten erneut Neudecker sowie Janne Seppänen in der Schlussphase für den 7:4-Endstand. Die Islanders verließen damit zum sechsten Mal in Folge das Eis als Verlierer.

Ein jähes Ende der vier Partien andauernden Erfolgsserie erlebte der HC Landsberg beim Gastspiel in Deggendorf. Nachdem Walker Sommer im ersten Drittel die DSC-Führung durch Curtis Leinweber noch ausgleichen konnte, brachen nach dem 2:1 durch Lukas Miculka bei den Riverkings alle Dämme. Erneut Leinweber (2), Niklas Pill, Alex Grossrubatscher sowie Thomas Greilinger (bei seinem Comeback nach Verletzungspause) erhöhten im Mittelabschnitt auf 7:1. Im Schlussdrittel legten der frisch eingebürgerte Petr Stloukal und erneut Greilinger für Deggendorf noch zwei weitere Treffer nach. Und auch dem zweiten niederbayerischen Club gelang ein Kantersieg: Die Förderlizenzspieler Michael Reich und Fabian Baßler sowie Jakub Cizek sorgten bis zur Mitte des Spiels bereits für eine beruhigende Passauer 3:0-Führung. Nachdem Ludwig Nirschl den ersten Tölzer Treffer erzielte, stellte Carter Popoff den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Kurz darauf wurde Nirschl mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe bedacht. Zunächst verkürzte zwar Christoph Fischhaber per Shorthander nochmals für die Löwen, dann nutzten die Black Hawks durch Brett Schäfer sowie zweimal Cizek die fünfminütige Überzahl aber zu drei Powerplay-Treffern. Im Schlussdrittel betrieb zunächst Erik Gollenbeck für Bad Tölz nochmals Ergebniskosmetik, ehe Zack Dybowski und Davin Maus noch zwei weitere Passauer Tore drauflegten.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben am Samstag den Tryout-Vertrag mit Torhüter Brandon Halverson nach eigenen Angaben beendet und wollen zeitnah eine (andere) Lösung für ihr Torhüterproblem (Stammgoalie Maxwell will den Club verlassen) vorstellen.
  • gestern
  • Der EHC Klostersee und Kontingenspieler Joseph Leonidas trennen sich. Weder für den Verein noch für den Offensivverteidiger (elf Spiele, sieben Punkte) habe es gepasst, teilt das Kellerkind der Oberliga Süd mit.
  • gestern
  • Yuma Grimm (19) von der Straubing Tigers, zuletzt für DEL2-Team EV Landshut im Einsatz, geht ab sofort per Förderlizenz für Oberligist Passau Black Hawks auf Torjagd.
  • gestern
  • Die Champions Hockey League hat ihren Spielkalender für das Viertelfinale bekannt gegeben. Demnach haben zuerst Rögle BK, Lulea Hockey und Skelleftea AIK (alle Schweden) am Nikolaustag und Mountfield HK (Tschechien) am 7.12. Heimrecht. In der Woche drauf steigen die Rückspiele.
  • vor 2 Tagen
  • Der tschechische Verteidiger Lukas Popela hat beim HC Landsberg einen Vertrag bis zum 31. Dezember unterschrieben. Der 34-Jährige hielt sich zuletzt schon beim Süd-Oberligisten fit. Die Saison begann er beim Bayernligisten ESV Buchloe (fünf Spiele, ein Tor, ein Assist).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige