Anzeige
Anzeige
Sonntag, 8. Januar 2023

Oberliga Süd am Sonntag Weidener Auswärtsserie hält, Rosenheim gewinnt auswärts, Deggendorf siegt im Verfolgerduell, Lindaus Cowans mit Fünf-Punkte-Spiel

Ein enges Verfolgerduell lieferten sich der Deggendorfer SC und die Höchstadt Alligators. Am Ende hatten die Gastgeber knapp das bessere Ende für sich.
Foto: Rappel

Keine Veränderungen an der Tabellenspitze gab es am 35. Spieltag der Saison 2022/23 in der Oberliga Süd. Sowohl der souveräne Tabellenführer aus Weiden (4:3 in Bad Tölz) als auch der erste Verfolger, die Starbulls Rosenheim (4:2 in Landsberg), waren am Sonntag erfolgreich. Wichtige Zähler im Rennen um Rang vier und das Heimrecht im Playoff-Achtelfinale verbuchte der Deggendorfer SC dank eines 4:3-Heimsiegs gegen Höchstadt. Vor heimischer Kulisse waren außerdem der ECDC Memmingen (5:1 gegen Klostersee) und der EV Lindau (6:3 gegen Peiting) erfolgreich. Das sechste geplante Spiel des Tages zwischen Passau und Riessersee wurde aufgrund der Corona-Fälle bei den Black Hawks verlegt. Spielfrei hatte diesmal der EV Füssen.

Die Blue Devils Weiden bleiben auf fremdem Eis in der laufenden Saison weiter ohne Punktverlust. Beim Gastspiel in Bad Tölz lag der souveräne Tabellenführer zwischenzeitlich allerdings mit 1:2 sowie 2:3 zurück. Erst in der Schlussphase drehten Kurt Davis sowie Fabian Voit (in Überzahl) die Partie zu Gunsten der Nordoberpfälzer, die damit auch im 16. Auswärtsspiel das Eis als Sieger verließ. Die Löwen kassierten hingegen die fünfte Niederlage in Folge. Den dritten Sieg hintereinander feierten hingegen die Starbulls Rosenheim, die nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand bei Kellerkind Landsberg am Ende mit 4:2 die Oberhand behielten. Matchwinner für die Grün-Weißen war dabei Norman Hauner, der zwei Treffer zum Auswärtserfolg beisteuerte.

Die Spiele in der Statistik (5 Einträge)

 

Im Duell Dritter gegen Fünfter hatte unterdessen der Deggendorfer SC gegen Höchstadt das bessere Ende für sich. Nachdem die Alligators zwischenzeitlich mit 1:0, 2:1 sowie 3:2 führten, sorgte im dritten Drittel Curtis Leinweber mit seinem Treffer für den Deggendorfer Heimsieg. Dank eines starken Schlussabschnitts setzte der EV Lindau im Heimspiel gegen den EC Peiting seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort. Angeführt vom überragenden Ace Cowans, der drei Treffer selbst erzielte und zudem noch zwei Assists verbuchte, gewannen die Islanders am Ende mit 6:3. Nach den ersten 40 Minuten hatte es am Bodensee noch 3:3-Unentschieden gestanden.

Letztlich einen souveränen 5:1-Heimsieg feierte auch der ECDC Memmingen, der erstmals in dieser Saison mit seinem vollständigen Kader antreten konnte, trotz frühem Rückstand gegen den EHC Klostersee. Nach der Führung der Grafinger durch Marc Bosecker sorgten Sven Schirrmacher, Maxim Kryvorutskyy, Matej Pekr, Dominik Meisinger sowie Jaroslav Hafenrichter mit ihren Treffern für den Erfolg des amtierenden Vizemeisters.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) und SCHÖNER WOHNEN Polarweiss führen ihre seit 2020 bestehende Kooperation weiter fort. Der Premium-Partner des DEB bleibt somit der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft treu und verlängert um ein weiteres Jahr.
  • vor 14 Stunden
  • Rolf van Hauten, ehemaliger Manager der Düsseldorfer EG, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. Van Hauten war in den 80er und 90er Jahren auf verschiedenen Posten bei der DEG tätig, unter anderem auch bei den Profis als Manager und Geschäftsführer.
  • gestern
  • Die Eisbären Berlin wollen bis 2040 klimaneutral arbeiten. Wie der amtierende Meister der PENNY DEL mitteilt, habe er bereits eine Klimabilanz erstellt und CO2-Einsparungsmaßnahmen getroffen, etwa in der Logistik und Hallenbeleuchtung.
  • gestern
  • Goalie Ennio Albrecht von den Grizzyls Wolfsburg erhält eine Förderlizenz für die Rostock Piranhas und wird den Nord-Oberligisten in den kommenden Wochen unterstützen, da Lucas Di Berardo – der Stammtorhüter der Ostseestädter – verletzungsbedingt „mehrere Wochen“ pausieren muss.
  • gestern
  • Marino Brlic (zieht es aufgrund seines Studiums nach Vereinsangaben wohl in den Süden), Erik Grein und Daniel Bartuli (beide „persönliche Gründe“) haben ihre Verträge beim EV Duisburg aufgelöst und verlassen den Nord-Oberligisten mit bis dato unbekannten Zielen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige