Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. Februar 2024

Oberliga Süd am Freitag Passau Black Hawks überraschen bei den Memmingen Indians, Füssen unterliegt dem SC Riessersee, Heilbronn bezwingt Peiting

Riessersees Quirin Bader (2.v.l.) durfte sich beim EV Füssen über drei Tore freuen. Archivfoto: Roland Rappel

Die Oberliga Süd biegt allmählich auf die Zielgerade ein, sieben Spieltage stehen nach den Partien am Freitag noch auf dem Plan. Die größte Überraschung des Spieltages gelang sicherlich den Passau Black Hawks, die mit 7:4 in Memmingen gewinnen konnten. Bei den Tölzer Löwen laufen indes die Personalplanungen auf Hochtouren, in der zweiten Pause gaben die Löwen die Verlängerung von Florian Kästele bekannt. 

Ihre Partie gegen die Stuttgart Rebels haben die Tölzer Löwen derweil mit 4:2 gewonnen. Niklas Hörmann brachte Tölz bereits nach vier Minuten in Führung. Im Mittelabschnitt konnte Stuttgart durch Nolan Redler ausgleichen. Im Schlussdrittel erzielte Hörmann das 2:1 und damit die erneute Führung für die Tölzer Löwen. Marc Schmidpeter erhöhte auf 3:1. Knapp drei Minuten vor dem Ende konnte Jannik Herm nochmal verkürzen, aber es reichte erneut nicht: Martins Karsums stellte 64 Sekunden vor dem Ende auf 4:2. 

Seine Pflichtaufgabe hat der Deggendorfer SC bei den Bayreuth Tigers gemeistert. Die Niederbayern gewannen mit 5:3 bei den Tigers, die mit Unterstützung aus Ingolstadt, Ravensburg und Selb eine enorm junge Mannschaft aufbieten mussten. Thomas Greilinger brachte den DSC früh in Führung, Marcel Pfänder, der erneut im Sturm eingesetzt wurde, konnte erhöhen. Kurz vor der ersten Pause konnte Lars Bergbauer verkürzen, Ryan Odude gelang kurz nach dem Wiederanpfiff sogar der 2:2-Ausgleich. Deggendorf hatte durch Carter Popoff die passende Antwort parat. Der Kanadier fälschte einen Puck ab, der über im Anschluss über die Linie trudelte. Marcel Pfänders Treffer kurz nach Wiederanpfiff im Schlussdrittel gab den Gästen Sicherheit, auch wenn Mark Ledlin im Powerplay nochmals verkürzen konnte. Den Schlusspunkt setzte Thomas Greilinger mit dem 5:3 für den DSC. 

Das identische Ergebnis gab es zwischen dem EC Peiting und den Heilbronner Falken. Felix Brassard brachte die Hausherren in der 14. Minuten in Führung, doch Linus Wernerson Libäck benötige nur exakt zehn Sekunden (!) zum 1:1-Ausgleich. Im Mittelabschnitt brachte Niklas Jentsch Heilbronn erstmals in Führung, Robin Just konnte auf 3:1 für die Falken erhöhen. Ein Peitinger Doppelschlag im Powerplay stellte die Partie allerdings wieder auf 0: Brett Ouderkirk und Felix Brassard stellten auf 3:3. Im Schlussabschnitt nutzen dagegen die Gäste ein Powerplay: Linus Wernerson Libäck erzielte das 4:3 für die Falken. Frederik Cabana traf 31 Sekunden vor Schluss ins leere Peitinger Tor zum 5:3-Endstand. 

Die Spiele in der Zusammenfassung (6 Einträge)

 

Der SC Riessersee konnte sich durch den 6:2-Erfolg beim EV Füssen wieder an die Memmingen Indians herankämpfen. Beide Teams kämpfen noch um das Heimrecht in den Playoffs, nach dem Freitags-Spieltag trennt beide Teams lediglich ein Punkt. Quirin Bader konnte einen Hattrick feiern. Der Stürmer, der den SCR per Förderlizenz von Red Bull München unterstützt, erzielte die ersten beiden Treffer des Abends, sowie den Schlusspunkt. Robin Soudek traf zum 0:3, Felix Linden markierte den vierten Treffer für den SCR. David Kaiser brachte Füssen im Schlussabschnitt erstmals auf die Anzeigentafel. Bereits sechs Minuten vor dem Ende des Spiels nahm Füssens Trainer Juhani Matikainen den Goalie vom Feld, was dazu führte, dass Robin Veber das 1:5 erzielen konnte. Luca Kinzel konnte zwar nochmal verkürzen, aber Bader erzielte schließlich den letzten Treffer zum 6:2-Auswärtssieg des SCR.

Die Memmingen Indians dagegen unterlagen mit vollem Aufgebot den ersatzgeschwächten Passau Black Hawks mit 4:7. Es war ein Wechselbad der Gefühle für die 1.624 Zuschauer am Hühnerberg. Marc Zajic brachte Passau bereits nach 53 Sekunden in Führung. Edgars Homjakovs und Milan Pfalzer konnten die Partie für Memmingen drehen, anschließend sorgte ein Doppelpack von Passaus David Seidl für die erneute Wende. Matej Pekr erzielte zwar den 3:3-Ausgleich, Nicolas Sauer hatte für Passau die Antwort parat und erzielte das 4:3 für die Indians. Pekr gelang der erneute Ausgleich, dieses Mal brachte aber Arturs Sevcenko die Hawks erneut in Führung. Liam Blackburn gelang mit dem 6:4 die Vorentscheidung, Sauer traf schließlich ins leere Tor und machte somit den 7:4-Sieg für die Niederbayern fest.

Schadlos gaben sich die Blue Devils Weiden beim 5:1-Sieg über die Lindau Islanders. Allerdings hatte Lindau Weiden lange Zeit unter Kontrolle und konnte auf eine Überraschung hoffen. Zach Kaiser brachte die Gäste vom Bodensee in Führung. Erst im Mittelabschnitt gelang Robert Hechtl der 1:1-Ausgleich für Weiden. Es dauerte dann bis zur 51. Minute, ehe Routinier David Elsner den entscheidenden Treffer zum 2:1 markieren konnte. Tyler Ward und erneut Elsner legten zwei Treffer nach, Maximilian Kolb traf 23 Sekunden vor dem Ende zum 5:1-Endstand. 


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Der TEV Miesbach hat den Vertrag mit seinem Top-Stürmer Patrick Asselin (36) bis 2026 verlängert - und dies, das bestätigt der TEV auf Nachfrage, ligenunabhängig. Wie berichtet, würde der stark einzuschätzende Bayernligist im Falle der Meisterschaft wohl den Gang in die Oberliga antreten.
  • vor 3 Tagen
  • Marvin Miethke, 32 Jahre alte Stürmer des Oberligisten KSW IceFighters Leipzig, macht nach dieser Saison Schluss. Das gab sein Club bekannt. Miethke spielt seit 2013 für die IceFighters.
  • vor 3 Tagen
  • Der ERC Ingolstadt ist mit dem Marketing Award der Champions Hockey League ausgezeichnet worden. Die Panther erfüllten ihre Europapokal-Teilnahme mit zahlreichen Fan-Aktionen, unter anderen zwei gemeinsamen Reisen zu Auswärtsspielen.
  • vor 6 Tagen
  • Stürmer David Seidl wird auch in der Saison 2024/25 für die Passau Black Hawks auf Torejagd gehen. Dies gab der Club aus der Oberliga Süd am Montag bekannt. Der gebürtige Deggendorfer kam im bisherigen Saisonverlauf in bislang 40 Spielen auf insgesamt 33 Scorer-Punkte.
  • vor 6 Tagen
  • Die New York Rangers haben am Sonntag das zweite Freiluftspiel im Rahmen der Stadium Series im MetLife Stadium vor knapp 80.000 Zuschauern gegen die New York Islanders nach 1:4-Rückstand durch ein Tor von Artemi Panarin mit 6:5 nach Verlängerung gewonnen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige