Montag, 16. April 2018

Umbruch wird weiter vorangetrieben Adler bedienen sich mit Krämmer und Lampl bei der Konkurrenz, Vertrag für zwei Talente

<p>Tritt nach Hamburg und Köln seine dritte DEL-Station in Mannheim an: Nationalspieler Nico Krämmer.<br/>Foto: imago</p>

Tritt nach Hamburg und Köln seine dritte DEL-Station in Mannheim an: Nationalspieler Nico Krämmer.
Foto: imago

Die Adler Mannheim haben am Montag vier weitere Personalentscheidungen öffentlich gemacht. So haben sich unsere Informationen bestätigt und Nationalspieler Nico Krämmer wechselt vom Ligakonkurrenten aus Köln in die Kurpfalz. Er erhält bei den Adlern einen Zweijahresvertrag. Letzte Saison gelangen ihm bei den Domstädtern neun Tore und sechs Vorlagen in 58 Spielen. Insgesamt verbuchte Krämmer in bislang 325 DEL-Partien für Hamburg und Köln 46 Tore und 57 Vorlagen. "Wir sind überzeugt, dass Nico die ihm zugedachte Rolle sehr gut ausfüllen und unserem Spiel zusätzlich Robustheit verleihen wird", so Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp. "Ich hatte gute Gespräche mit Pavel Gross und bin stolz darauf, ein Teil des Umbruchs bei den Adlern zu sein", äußert sich der 25-jährige Neuzugang, der aktuell zur WM-Vorbereitung bei der Nationalmannschaft weilt.

Auch die Verpflichtung von Verteidiger Cody Lampl hat sich nun bestätigt. Die vergangenen drei Jahre stand der 31-jährige Deutsch-Amerikaner, der in Mannheim ebenfalls einen Kontrakt bis 2020 erhält, für Bremerhaven auf dem Eis, zwei davon im deutschen Oberhaus. In der Spielzeit 2017/18 konnte er mit acht Treffern sowie 15 Assists in 59 Spielen aufwarten. "Mit Cody bekommen wir einen sehr variablen Verteidiger, der sicherlich nicht umsonst in Bremerhaven ein geschätzter Führungsspieler war. Er verleiht unserer Defensive Stabilität, kann gleichzeitig aber auch in der Offensive für Aktionen sorgen", so Hopp.

Des Weiteren konnten sich die Adler die Rechte an zwei Talenten für die Zukunft sichern. So bindet man Moritz Seider für die nächsten drei Jahre an den Club, Yannick Valenti gar bis 2022. Der 17-jährige Verteidiger Seider war zuletzt für die Jungadler in der DNL aktiv, sammelte in der abgelaufenen Saison aber auch erste Erfahrungen für Mannheim in der DEL. "Moritz gehört zweifelsohne zu den größten Talenten im deutschen Eishockey. Wir halten große Stücke auf ihn und freuen uns, dass er seine Profikarriere bei uns beginnen wird", sagt Hopp über den gebürtigen Zeller. Der ebenfalls 17 Jahre alte Angreifer Valenti gehörte wie Seider zuletzt den Jungadlern an und war dort absoluter Leistungsträger. In der zurückliegenden Spielzeit gab der mit einer Förderlizenz ausgestattete Rechtsschütze ebenfalls sein DEL-Debüt für die Adler. Zur kommenden Saison wird sich der gebürtige Bad Tölzer allerdings zunächst den Vancouver Giants aus der nordamerikanischen Nachwuchsliga WHL anschließen, um in Übersee weitere Erfahrungen zu sammeln.



Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Angreifer C.J. Stretch wird die Löwen Frankfurt verlassen und ins Ausland wechseln. Insgesamt hat Stretch 128 Spiele für die Löwen bestritten, in denen er 65 Tore erzielte und 91 Vorlagen gab. 2017 führte er die Löwen zur Meisterschaft.
  • vor 16 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg können auch nächste Saison auf Philipp Vogel bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerte der 20-jährige Verteidiger seinen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2018/19. In der abgelaufenen Saison kam Vogel zu 48 Einsätzen (neun Assists).
  • vor 20 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim können weiterhin auf die beiden Eigengewächse Andreas Nowak und Simon Heidenreich bauen. Wie der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag mitteilte, verlängerten die Beiden jeweils um ein Jahr bis zum Ende der Spielzeit 2018/19.
  • gestern
  • Der EC Peiting hat zwei weitere Abgänge bekanntgegeben. Wie der Club aus der Oberliga Süd mitteilte, verlassen die beiden Angreifer Jonas Lautenbacher und Valentin Kopp die Oberbayern mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Benedikt Weichert wird neuer Torwarttrainer der Adler Mannheim. Dies gab der DEL-Club am Mittwoch bekannt. Der 38-jährige Weichert übte diese Funktion bislang bei den Grizzlys Wolfsburg aus, folgt nun aber seinem Trainer Pavel Gross in Richtung Mannheim.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.