Anzeige
Anzeige
Dienstag, 5. Mai 2020

Umbruch in Krefeld Pinguine bestätigen: Bisheriger Geschäftsführer und Sportdirektor Matthias Roos geht, Roger Nicholas übernimmt beide Posten

Der bisherige Geschäftsführer und Sportdirektor Matthias Roos (40) verlässt die Krefeld Pinguine nach rund dreieinhalb Jahren.
Foto: City-Press

Es hatte sich in den vergangenen Tagen bereits abgezeichnet, und nun ist es offiziell: Der bisherige Geschäftsführer und Sportdirektor Matthias Roos (40) verlässt die Krefeld Pinguine nach rund dreieinhalb Jahren. Dies bestätigte der Tabellenzwölfte der DEL-Saison 2019/20 am Dienstagnachmittag. Roos’ Aufgaben übernimmt künftig Roger Nicholas (62), der Ende April bereits als neues Bindeglied zwischen den Pinguinen und ihrer neuen Hauptgesellschafterin, der Save’s AG aus dem schweizerischen Lugano, präsentiert worden war.

„Matthias Roos hat uns darüber informiert, dass er seinen am 31. Oktober auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird und diesen bereits zum 31. Juli aufheben möchte. Diese Entscheidung haben wir akzeptiert. Konsequenterweise sind wir nun auch zum Handeln gezwungen und müssen den Posten des Geschäftsführers und den des Sportdirektors neu besetzen. Deshalb wird Roger Nicholas ab sofort beide Posten übernehmen. Matthias Roos wird ihn dabei in den nächsten Wochen noch unterstützen. Insbesondere für das Lizenzierungsverfahren ist das von Bedeutung“, erläutert Stefano Ansaldi, der mit seiner Save’s AG Mitte April 80 Prozent der Anteile an der KEV Pinguine Eishockey GmbH übernommen hat.

 

 

„Es gibt in den nächsten Wochen wichtige Entscheidungen für die Zukunft des Krefelder Eishockeys zu treffen. Da dürfen wir keine Zeit verlieren und gehen diese gemeinsam an“, so Ansaldi weiter.


Mehr zum Abschied von Matthias Roos sowie ein ausführliches Interview mit Roger Nicholas lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe, die ab sofort erhältlich ist!


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Der EHC Freiburg hat sich von Marcel Kurth getrennt. Dies gab der Club aus der DEL2 am Donnerstag bekannt. Der 27-Jährige kam im Sommer von den Nürnberg Ice Tigers in den Breisgau. Bei den Wölfen kam Kurth in elf Spielen zwei Tore und drei Vorlagen.
  • vor 13 Stunden
  • Aufgrund der noch bestehenden Quarantänemaßnahmen und den "Return to Play"-Untersuchungen beim DEL2-Team aus Crimmitschau werden die kommenden beiden Partien der Eispiraten verlegt. Dies betrifft das Heimspiel gegen Weißwasser und die Auswärtspartie in Kassel am Wochenende.
  • vor 19 Stunden
  • Als letztes Team sind die Dragons de Rouen in das Viertelfinale der CHL-Saison 2021/22 eingezogen. Nach dem 3:0-Hinspielerfolg über den EC Red Bull Salzburg genügte den Franzosen am Mittwochabend eine 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)-Niederlage in Österreich für das Weiterkommen.
  • gestern
  • Trainerwechsel beim russischen U20-Nationalteam rund einen Monat vor dem Auftakt der Weltmeisterschaft in Kanada: Der zweimalige Stanley-Cup-Champion Sergei Zubov (51) ersetzt als Head Coach den ursprünglich vorgesehen Oleg Bratash (55), welcher indes im Trainerstab verbleiben soll.
  • gestern
  • Das coronabedingt abgesagte CHL-Achtelfinalrückspiel zwischen Lukko Rauma (Finnland) und dem HC Bozen (ICE Hockey League) wird aufgrund fehlender Lücken im Spielkalender nicht nachgeholt. Als 3:1-Hinspielsieger ist daher Lukko Rauma für die Runde der letzten Acht qualifiziert, wie die CHL mitteilte.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige