Anzeige
Anzeige
Freitag, 31. Juli 2020

Risiko zu groß Euro Hockey Tour: Tschechischer Verband sagt „Czech Games“ wegen Corona-Krise ab

Das Duell Tschechien gegen Schweden wird es im August nicht geben.
Foto: imago images/Bildbyran

Der tschechische Eishockey-Verband (CSLH) hat die „Czech Games“, die im zweiten Versuch Ende August im mährischen Brünn stattfinden sollten, wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Genauer gesagt sind es die mit der Pandemie verknüpften Auflagen und Maßnahmen, die den Verband zu dieser Entscheidung geführt haben, informierte Radio Prag International am Freitag.

Ein Turnier auf Auswahlebene, an dem Spieler verschiedener Clubs teilnehmen, berge in sich das Risiko, dass bei der Infektion nur eines Spielers eine zweiwöchige Quarantäne für die gesamte Mannschaft und möglicherweise auch die Schließung der Arena droht. Damit wären dann auch das Clubeishockey und die nachfolgende Liga-Saison bedroht, gab der Verband in einer Pressemitteilung bekannt. Zudem würden zu den aktuellen Bedingungen zwei der vier Turnierteilnehmer gar nicht nach Brünn kommen. Die russische Mannschaft darf gegenwärtig nicht in Tschechien einreisen, das finnische Team müsste nach der Rückreise für zwei Wochen in Quarantäne.

Ursprünglich sollten die Czech Games (Carlson Hockey Games) Ende April bis Anfang Mai stattfinden. Wegen des Coronavirus wurden sie auf Ende August verschoben. Die Euro Hockey Tour der Saison 2019/20 bleibt damit unvollständig. Nach den drei Turnieren in Finnland, Russland und Schweden führte die tschechische Auswahl die Tabelle nach neun Spielen mit 16 Punkten an, gefolgt von den punktgleichen Schweden und Finnland, das zwei Punkte weniger auf dem Konto hat.

Lothar Martin


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • DEL-Club Augsburger Panther und Oberliga-Süd-Club ECDC Memmingen Indians werden auch 2020/21 kooperieren. Die beiden Vereine gehen damit in ihr drittes gemeinsames Jahr. In die Zusammenarbeit ist auch weiterhin der Nachwuchs des Augsburger EV mit eingebunden.
  • vor 2 Stunden
  • Johannes Ehemann beendet mit 24 Jahren seine Eishockey-Karriere und widmet sich fortan komplett seiner künstlerischen Laufbahn. Der Schritt falle ihm sehr schwer, doch das doppelte Pensum sei nicht mehr zu stemmen, erklärte der zuletzt für Halle aktive Angreifer per Facebook-Videonachricht.
  • vor 2 Stunden
  • Angreifer Damian Schneider (28) wird die EXA IceFighters Leipzig verlassen und sich einem Club „im Süden“ anschließen. Zuvor hatte er eigentlich eine vierte Saison in Leipzig angepeilt, die unsichere Gesamtsituation (Leipzig wurde die Lizenz in erster Instanz verweigert) aber zum Umdenken geführt.
  • vor 2 Stunden
  • Die Adler Mannheim haben Davis Koch (22, 2019/20: 42 Scorer-Punkte) bis 2021 aus Heilbronn verpflichtet und ihn direkt wieder an den DEL2-Kooperationspartner verliehen. Ab Januar könne Koch eine Förderlizenz erhalten. Der Deal sei vor dem intern verhängten Transferstopp über die Bühne gegangen.
  • vor 2 Stunden
  • Angreifer Lukas Vantuch hat seinen Vertrag bei DEL2-Club Crimmitschau verlängert und bleibt damit bis 2021 bei den Eispiraten. 2019/20 kam der 32-jährige Tscheche mit deutschem Pass auf 32 Partien (vier Tore, elf Vorlagen).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige