Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 12. August 2021

Zweimaliger Stanley-Cup-Sieger zuletzt in der AHL Nicht Mannheim, München oder Krefeld: Tom Kühnhackl wechselt nach Schweden zu Skellefteå AIK

Tom Kühnhackl bei der vergangenen Weltmeisterschaft in Lettland. Nun wechselt er nach Schweden.

Foto: imago images/Action Press

Tom Kühnhackl wechselt nicht in die PENNY DEL (wo er zuletzt mit München, Mannheim und sogar Krefeld in Verbindung gebracht wurde, sondern hat nach Informationen von Eishockey NEWS einen neuen Club in Schweden gefunden. Dabei handelt es sich nach übereinstimmenden Informationen von Eishockey NEWS und der schwedischen Zeitung Expressen um Skellefteå AIK. Der Club hat Kühnhackl nun auch als Zugang bestätigt.

Kühnhackl hatte die vergangene Spielzeit beim AHL-Farmteam der New York Islanders, den Bridgeport Sound Tigers, verbracht. In 22 Spielen hatte er vier Tore erzielt und 13 vorbereitet. Zuvor hatte er sich bei den Islanders unter anderem unter der Regie von Dennis Seidenberg von einer schweren Schulterverletzung erholt, die er sich während der vorvergangenen in einer Bubble ausgetragenen Playoffs in Toronto zugezogen hatte – damals nicht seine erste Verletzung an der Schulter.

Bei der vergangenen Weltmeisterschaft überzeugte er im Nationalteam nicht nur offensiv (drei Tore, zwei Vorlagen), sondern vor allem in seiner defensiven Rolle. Er blockte zahlreiche Schüsse und bewahrte die Mannschaft von Trainer Toni Söderholm immer wieder vor Gegentoren.

Kühnhackl, der bei Skelleftea auf Nationalmannschaftskollege Stefan Loibl trifft (in der CHL sind die Eisbären Berlin in der Gruppe der Schweden), hatte seit der Saison 2010/11 in Nordamerika gespielt und war zu Beginn seiner Karriere noch als Torjäger eingesetzt (erzielte unter anderem in Windsor in seiner ersten Juniorensaison 39 Treffer in der Hauptrunde). Später wurde er dann in einer defensiven Rolle zum NHL-Spieler und gewann mit den Pittsburgh Penguins 2016 und 2017 den Stanley Cup.

Michael Bauer


Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Die U17-Nationalmannschaft hat beim 5-Nationen-Turnier in Colorado Springs den ersten Sieg gelandet, ein 5:4 gegen die Schweiz.Die Tore für das Team um Cheftrainer Philip Kipp erzielten Schütz (2), Bickel, Hofverberg und Merkl.
  • vor 10 Stunden
  • Die Dinsklaken Kobras haben sich aus der Regionalliga West zurückgezogen. Das berichtet die NRZ. Ligenleiter Manfred Lang sagte, dass das Team – falls es nur eine Spielpause mache – kommende Saison bei Zustimmung der anderen Vereine wieder in der Regionalliga West spielen könne.
  • gestern
  • Daniel Pietta vom ERC Ingolstadt verpasst den Saisonstart der PENNY DEL. Wie die Oberbayern am Donnerstagnachmittag mitteilten, hat sich der deutsche Nationalstürmer im Training eine Unterkörperverletzung zugezogen. Diese zwingt den 35-Jährigen voraussichtlich zu einer sechs- bis achtwöchigen Pause.
  • gestern
  • Die Spielstätte der Hannover Scorpions hat einen neuen Namenssponsor: Der Nord-Oberligist bestreitet seine Heimpartien ab dem 01. September in der ARS Arena. Bei der ARS GmbH handelt es sich um ein Unternehmen mit dem Schwerpunkt Abfall- und Rohstoffrecycling.
  • gestern
  • Feodor Boiarchinov fällt den Selber Wölfen für die kommende DEL2-Saison aus. Der 29-jährige Stürmer unterzog sich wegen einer Verletzung aus der alten Saison erneut einer Schulteroperation, weshalb er rund sechs bis acht Monate nicht einsatzbereit ist.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige