Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 21. März 2024

Vor den DEL2-Playoffs und Playdowns am Freitag: Matchpucks im Viertelfinale: Eispiraten vor erster Halbfinalteilnahme, Regensburg braucht Heimsieg – Dresden avisiert Klassenerhalt

Mit einem Sieg am Freitag gegen Krefeld kann Crimmitschau erstmals ins DEL2-Halbfinale einziehen.
Foto: Lehmann

Am Freitag können Kassel, Ravensburg und Crimmitschau bereits in das DEL2-Halbfinale einziehen. Währenddessen hat Dresden die Chance, mit einem Sieg über Selb den Klassenerhalt dingfest zu machen.

Nach einer deutlichen 1:5-Niederlage in Spiel 4 stehen die Lausitzer Füchse beim 1:3-Serienstand mit dem Rücken zur Wand. Nur noch ein Sieg fehlt Hauptrunden-Primus Kassel, um die Viertelfinalserie zu gewinnen. „Es sollte nicht passieren, aber es kann passieren, dass eine Mannschaft in den Playoffs nicht den richtigen Gang findet. Kassel hat sehr gut gespielt und uns viel Kraft gekostet. Wir werden die Partie abhaken und nach vorne schauen“, analysierte Füchse-Trainer Petteri Väkiparta die jüngste Heimniederlage. Am Freitag können die Huskies mit einem Sieg vor heimischem Publikum ins Halbfinale einziehen.

Einen Erfolg benötigen auch die Eisbären Regensburg, die in ihrer Serie gegen Ravensburg mit 1:3 zurückliegen. Zufrieden zeigte sich dagegen Towerstars-Trainer Gergely Majoross. „Das war zum ersten Mal in der Serie ein richtiges Playoff-Spiel. Wir haben clever gespielt und konnten uns zudem auf eine bärenstarke Torhüterleistung von Ilya Sharipov verlassen“, so der 44-Jährige nach dem 4:0-Erfolg am Dienstag. Mit dem ersten Heimsieg der Serie wollen die Eisbären den ersten Matchpuck des amtierenden Meisters abwehren. Den Rest der Serie muss Regensburg jedoch ohne Jakob Weber auskommen. Der Verteidiger wurde am Mittwoch vom Disziplinarausschuss für fünf Spiele gesperrt.

Einen Sweep verhindern konnte Krefeld mit einem 3:1-Heimsieg im vierten Spiel gegen Crimmitschau. Dass es jedoch weiterhin keine einfache Aufgabe wird, die Serie zu gewinnen, weiß auch Pinguine-Coach Greg Poss. „Es war nur ein Sieg. Wir wissen, dass es schwer wird, in Crimmitschau zu gewinnen. Wenn wir so spielen wie am Dienstag, dann können wir aber auch dort unser Spiel machen“, so der 58-Jährige. Beim fünften Aufeinandertreffen im Sahnpark am Freitag können die Eispiraten mit einem Sieg erstmals ins Halbfinale der DEL2-Playoffs einziehen.

Ein deutlich ausgeglicheneres Viertelfinale sahen bisher die Zuschauer der Serie zwischen Landshut und Kaufbeuren. Beim Stand von 2:2 kämpfen am Freitag beide Teams darum, die Oberhand im Kampf um den Halbfinaleinzug zu erlangen. „Wir wussten von Anfang an, dass es eine enge Serie wird und das wird sicher auch so weitergehen. Am Freitag geht es in Landshut wieder bei null los und es wird wieder eine spannende Partie werden“, sagte Kaufbeurens Trainer Daniel Jun nach der 1:2-Niederlage am vergangenen Dienstag mit Blick auf das bevorstehende Match.

Die bevorstehenden Viertelfinalspiele im Überblick (1 Einträge)

 


Mit einem 3:2-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Selber Wölfe am Dienstag hat sich Dresden im Kampf um den Klassenerhalt in eine gute Ausgangssituation gebracht. Nur noch einen Sieg benötigen die Eislöwen, um den Gang in die 2. Playdown-Runde zu verhindern. Gelingen kann dies bereits am Freitag in Selb. Aufgeben werden die Wölfe natürlich nicht. „Es ist bitter, dass wir drei Spiele in Folge verloren haben und in der Serie hinten liegen, aber am Freitag können wir einiges wieder gut machen“, zeigte sich Selbs Coach Ryan Foster vor der anstehenden Partie zuversichtlich. Sollte das Heimspiel der Oberfranken jedoch verloren gehen, kommt es in der dann entscheidenden Serie um den Zweitliga-Verbleib zum Duell mit den Bietigheim Steelers.

Katharina Saager

Das bevorstehende Playdown-Duell (1 Einträge)

 

Notizen

  • vor 13 Stunden
  • Der DEB hat den Vertrag mit Vermarkter Infront bis 2027/28 verlängert. Der Kontrakt umfasst alle Werbe- und Sponsoring-Rechte an den Nationalmannschaften sowie die internationalen Medienrechte bei deren Spielen. Die neuen Modalitäten bieten dem Verband aber auch die Möglichkeit der Eigenvermarktung.
  • gestern
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) haben Goalie Keanu Salmik verpflichtet. Der 18-Jährige gehörte zuletzt zum Kader des ESV Kaufbeuren und hat für Freiburg (vier Einsätze in der DEL2) sowie Lindau (drei Oberliga-Partien) bereits erste Erfahrungen im Profibereich gesammelt.
  • gestern
  • Der 31-jährige Verteidiger Alexander De Los Rios (EHC Freiburg/DEL2) hat sich nach seiner überstandenen Oberkörperverletzung aus der vergangenen Saison im Sommertraining einen Achillessehnenriss zugezogen und wird daher mehrere Monate ausfallen.
  • vor 2 Tagen
  • Der kanadische Stürmer Josh MacDonald verlässt die DEL2 nach drei Spielzeiten (zwei für Ravensburg samt Meistertitel, eine für Krefeld) wieder und schließt sich den Cardiff Devils in der EIHL an.
  • vor 4 Tagen
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige