Anzeige
Anzeige
Samstag, 8. Juni 2024

Spiel 1 in der Nacht auf Sonntag Draisaitl vor dem ersten Stanley-Cup-Finale zwischen Florida und Edmonton: „Ich freue mich, wenn es endlich losgeht“

Leon Draisaitl (links) freut sich auf das Stanley-Cup-Finale.
Foto: IMAGO/USA TODAY Network/Perry Nelson

Das Gedränge war riesig, Connor McDavid war in der Menge an Journalisten auf dem Podium beinahe nicht mehr zu erkennen. Am Freitag standen die Spieler der Florida Panthers und der Edmonton Oilers vor dem Start des großen Stanley-Cup-Finales (bei Außentemperaturen von weit über 30 Grad) noch einmal Rede und Antwort.

„Es wird eine schwierige Serie“, sagte Leon Draisaitl gegenüber Eishockey NEWS und seine Anspannung vor dem ersten Spiel in der Nacht von Samstag auf Sonntag (2 Uhr, live bei Sky) war greifbar. „Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft, gegen die wir da spielen. Ich freue mich, wenn es endlich losgeht.“

Wer einen Vorteil in dieser Serie hat? Einen großen Favoriten gibt es nicht. Die Panthers, die im Vorjahr auch aufgrund der vielen Verletzungen den Vegas Golden Knights in fünf Spielen unterlagen, waren zuletzt vor allem in Unterzahl stark, hatten mit Sergei Bobrovsky einen starken Goalie und die Last des Toreschießens verteilt. Auch die Oilers stellten Bestwerte in Unterzahl auf, haben neben Draisaitl (28 Punkte) und McDavid (31) mit Evan Bouchard (27 Punkte), Zach Hyman (14 Tore) und Ryan Nugent-Hopkins (20 Punkte) weitere starke Scorer und konnten sich zuletzt auch auf den in Runde zwei noch kritisierten Goalie Stuart Skinner (nur vier Gegentore in den vergangenen drei Spielen gegen Dallas) verlassen.

Bilder vom Media Day vor dem Finale (9 Einträge)

 

Ist es also die Erfahrung im Finale, die für Florida spricht? „Ich weiß gar nicht, ob das jetzt so eine Rolle spielt“, sagt Draisaitl. „Wir haben auch Jungs, die schon in solchen Situationen waren. Wenn es jetzt losgeht, geht es einfach nur um Eishockey und nicht um Erfahrung.“ Die Chancen sieht er „super“.

Dabei sah das zu Beginn der Saison nicht immer so aus. Die Oilers legten einen schwachen Start hin, lagen für wenig Stunden sogar auf dem letzten Tabellenplatz der Liga. Nach dem Trainerwechsel von Jay Woodcroft zu Kris Knoblauch (nach Niederlagen in zehn von 13 Spielen) ging es aufwärts. Die Oilers legten zwischenzeitlich sogar eine Serie von 16 Siegen in Folge hin. Draisaitl sieht den Wendepunkt in der Saison darin, „dass wir uns dann einfach gefunden haben, dass wir uns Selbstvertrauen erarbeitet haben. Wir sind dann von Woche zu Woche besser geworden.“

Und nun also das Finale. Ein Finale, das den Langstreckenrekord (mehr als 4.000 Kilometer trennen Sunrise und Edmonton) für eine NHL-Endspielserie aufstellt und das zwei lange auf den Titel wartende Franchises umfasst: Auf der einen Seite die Panthers (erste Spielzeit 1993/94), die 1996 (0:4 gegen Colorado) und 2023 schon einmal nahe dran waren, und auf der anderen Seite die in den Achtzigern so erfolgreichen Oilers, die zuletzt 1990 den Cup geholt haben. Mehr als 30 Jahre Wartezeit also für beide Mannschaften. Eine Durststrecke wird also zu Ende gehen.

Michael Bauer/Ivo Jaschick


Notizen

  • vor einer Stunde
  • Der 31-jährige Verteidiger Alexander De Los Rios (EHC Freiburg/DEL2) hat sich nach seiner überstandenen Oberkörperverletzung aus der vergangenen Saison im Sommertraining einen Achillessehnenriss zugezogen und wird daher mehrere Monate ausfallen.
  • gestern
  • Der kanadische Stürmer Josh MacDonald verlässt die DEL2 nach drei Spielzeiten (zwei für Ravensburg samt Meistertitel, eine für Krefeld) wieder und schließt sich den Cardiff Devils in der EIHL an.
  • vor 3 Tagen
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • vor 3 Tagen
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
  • vor 4 Tagen
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige