Anzeige
Anzeige
Freitag, 10. Januar 2020

Jetzt wöchentlich NHL-Livespiele Sieben Stunden Live-Eishockey bei SPORT1 am 12. Januar: DEL-Derby und zwei NHL-Livespiele

Livespiele aus der NHL (im Bild Leon Draisaitl) wird es nun wöchentlich am Sonntag zur Primetime bei SPORT1 geben.

Foto: getty images

„Eiszeit PUR“ heißt es am kommenden Sonntag, den 12. Januar, auf SPORT1. Der Münchner Privatsender hat ab 17 Uhr gleich drei Live-Spiele im Programm, zwei davon aus der NHL. Los geht es mit dem bayerischen DEL-Derby zwischen den Straubing Tigers und den den Thomas Sabo Ice Tigers (Kommentator Alex Kunz). Anschließend steht live ab 20.00 Uhr ein NHL-Doubleheader auf dem Programm.

Ab Januar zeigt der Sender wöchentlich am Sonntag zur Primetime ausgewählte Livespiele im Free-TV. Zum Auftakt gibt es am 12. Januar ab 20 Uhr zunächst die Partie der Nashville Predators gegen die Winnipeg Jets, es kommentiert Peter Kohl. Anschließend empfangen die Minnesota Wild (Nico Sturm ist zurzeit in der AHL) zu Hause die Vancouver Canucks. Hier ist Franz Büchner als Kommentator im Einsatz. Weiterhin gibt es auch auf dem Pay-TV-Sender SPORT1+ diverse Livespiele aus der NHL zu sehen. In der Nacht auf Sonntag kommt es live ab 4.00 Uhr zum deutschen Duell zwischen Tobias Rieder und Leon Draisaitl, wenn die Calgary Flames die Edmonton Oilers zu Gast haben.

Am darauffolgenden Dienstag stehen dann die Halbfinal-Rückspiele der CHL an: SPORT1 zeigt die beiden Partien Lulea Hockey gegen Frölunda Indians und Mountfield HK gegen Djurgarden Stockholm ab 17.55 Uhr in einer Livekonferenz sowie einzeln im Livestream auf SPORT1.de. Kommentatoren sind Basti Schwele und Peter Kohl.

Außerdem im Programm: Die neu überarbeitete Red Bull Ice Cross World Championship, der Nachfolger der Red Bull Crashed Ice Serie, die in dieser Saison Premiere feiert. Dabei treten die Athleten auf bis zu 700 Meter langen Eispisten mit Steilkurven, Buckeln und Bodenwellen gegeneinander an. SPORT1 begleitet die komplette Saison bis Ende März mit halbstündigen Highlight-Zusammenfassungen. Start ist ebenfalls am 12. Januar um 19.30 Uhr, unmittelbar vor dem Beginn der NHL-Partie zwischen Winnipeg und Nashville.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 15 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige