Anzeige
Anzeige
Sonntag, 2. Februar 2020

Adler-Sieg mit Folgen? Schuss ins Gesicht des Referees und unsportliches Verhalten: DEL ermittelt gegen die Mannheimer Larkin und Plachta

Schiedsrichter Marian Rohatsch wird verletzt vom Eis begleitet.

Foto: P-I-X

Der 4:3-Sieg bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven am Sonntag könnte für die Adler Mannheim noch Folgen haben. Gleich gegen zwei Akteure des Meisters leitete die Liga am Sonntag noch Ermittlungsverfahren ein, die in Sperren münden könnten. Gegen Thomas Larkin ermittelt der Disziplinarausschuss, weil der Verteidiger Schiedsrichter Marian Rohatsch nach einem Abseitspfiff mit einem Schuss im Gesicht getroffen hatte. Stürmer Matthias Plachta wird grob unsportliches Verhalten vorgeworfen.

Larkin hatte neun Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels einen Befreiungsschlag von Jan Urbas an der blauen Linie mit der Hand abgefangen und wollte den Puck wieder ins Drittel bringen. Dann ertönte der Abseitspfiff. Larkin hob den Puck erst leicht in die Luft und schoss ihn in die Rundung. Der Puck traf Rohatsch, der Larkin entgegenkam, im Gesicht. Rohatsch wurde von seinen Kollegen vom Eis geleitet, auch das Sanitätspersonal ging mit. Larkin, der keine Strafe auf dem Eis erhalten hatte, hatte unmittelbar nachdem Rohatsch zu Boden gegangen war, eine entschuldigende Geste gemacht. Das Spiel wurde im letzten Drittel ohne Rohatsch beendet, der laut MagentaSport eine Prellung an der Wange erlitten hat. „Ich habe die Szene gar nicht mitbekommen. Aber wir haben ihm natürlich gleich gute Besserung gewünscht. Das war absolut keine Absicht von Thomas“, nahm Adler-Trainer Pavel Gross seinen Verteidiger nach dem Spiel in Schutz.

Die Ursache der Ermittlung gegen Plachta ist noch unklar. Die Einleitung der Ermittlungsverfahren gab die Liga sehr zügig nach Ende der Begegnung via der eigenen Social-Media-Kanäle bekannt.

Thomas Larkin
Foto: City-Press


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 3 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben zwei Abgänge bekannt gegeben. Wie die Niedersachsen mitteilten, werden Torhüter Philip Lehr und Angreifer Roman Pfennings (steht offenbar vor einem Wechsel zum Lokalrivalen Hannover Scorpions) zukünftig nicht mehr für den Nord-Oberligisten auf dem Eis stehen.
  • vor 4 Tagen
  • U20-Nationalspieler Taro Jentzsch kehrt nach zwei Jahren in Nordamerika (und zuvor zwei Spielzeiten in der Red Bull Hockey Academie) nach Deutschland zurück. Der 19-jährige Angreifer, der aus dem Nachwuchs der Eisbären Berlin hervorgeht, schließt sich den Iserlohn Roosters (DEL) an.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige