Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 9. September 2020

Heißes Eisen wird angefasst: DEL will in der anstehenden Spielzeit 2020/21 offenbar keinen Absteiger stellen, den Zweitliga-Meister aber aufnehmen

Die DEL will den mit der Zweiten Liga vereinbarten Abstieg in anstehenden Spielzeit offenbar aussetzen.

Foto: Deutsche Eishockey Liga

Die Deutsche Eishockey Liga will die nach langen und zähen Verhandlungen wieder eingeführte Abstiegsregelung für die anstehende Spielzeit offenbar aussetzen. Nach Informationen von Eishockey NEWS soll der mit der DEL2 fixierte Vertrag modifiziert werden. Und zwar dahingehend, dass die DEL angesichts der vielen Ungewissheiten in Corona-Zeiten nach der Saison 2020/21 keinen Absteiger stellen will, im Gegenzug aber den ermittelten Meister aus der Zweiten Liga aufnehmen wird.

 

Gegenüber Eishockey NEWS hielt sich DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke am Wochenende noch zurück ("Zu den Gedankenspielen möchte ich erst mal nichts sagen“), zu Wochenbeginn wurde er gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) etwas deutlicher. Tripcke sagte: "Wir haben Verträge. Wir werden sowohl intern als auch mit unseren Partnern diese Thematik im Rahmen der bestehenden Verträge beizeiten besprechen.“

Auch einige Profis hatten sich zuletzt zu diesem Themenkomplex geäußert. "Dem einen oder anderen Verein würde man vielleicht die Sorge nehmen zu spielen. Ich habe das Gefühl, dass wir derzeit Schwung aufnehmen und in die richtige Richtung gehen“, sagte zum Beispiel Kölns Kapitän Moritz Müller. Auch Ex-Nationalspieler Alexander Sulzer, erst am Mittwoch offiziell zum neuen Geschäftsführer der Spielervereinigung SVE ernannt, plädiert dafür, den Abstieg auszusetzen. Gegenüber Eishockey NEWS sagte Sulzer: "Es wäre mit Sicherheit der richtige Weg, den Abstieg nun auszusetzen. Das würde einigen Mannschaften die Ängste nehmen. Aktuell geht es darum, unseren Sport am Leben zu erhalten – das geht vor Auf- und Abstieg.“

Nähere Informationen zu dieser heiß diskutierten Frage sowie Stimmen aus der Liga und eine Einschätzung zum Themenkomplex Auf- und Abstieg liefern wir in der aktuellen Ausgabe der Eishockey NEWS, die ab sofort im ausgesuchten Zeitschriftenhandel für Sie bereitliegt.


Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Süd-Oberligist EV Regensburg muss beim Testspiel gegen Bad Tölz am kommenden Sonntag (25. Oktober) auf Zuschauer verzichten. Dies haben die Behörden vor Ort dem Club am Montag mitgeteilt. Der aktuelle Wert der Sieben-Tage-Inzidenz erfordere diese Maßnahme.
  • vor 11 Stunden
  • Daniel Kreutzer, Ikone der Düsseldorfer EG, fungiert ab sofort als offizieller Botschafter des rheinischen Clubs. Die DEG will Kreutzer vor allem in den Bereich Sponsoring einbinden und dabei von der Popularität des Ex-Spielers profitieren.
  • gestern
  • Das für Sonntag geplante Bayernligaspiel zwischen dem EHC Waldkraiburg und dem VfE Ulm/Neu-Ulm wurde kurzfristig abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.
  • gestern
  • Der Herforder EV (Oberliga Nord) hat Lucas Engel unter Vertrag genommen. Der 25-jährige Angreifer spielte zuletzt für die Salzgitter Icefighters in der Regionalliga Nord und kam in der vergangenen Saison bei 21 Einsätzen zu vier Treffern sowie sieben Assists.
  • gestern
  • Matt Grzelcyk hat bei den Boston Bruins einen neuen Vierjahresvertrag unterzeichnet. Der 26-jährige Verteidiger, der in der Spielzeit 2020/21 in 80 Partien vier Treffer erzielte und 18 Assists sammelte, wird in dem Zeitraum jährlich 3,6875 Millionen US-Dollar verdienen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige