Anzeige
Anzeige
Sonntag, 12. März 2023

Die DEL2-Pre-Playoffs am Sonntag Eric Valentin trifft doppelt: Weißwasser gewinnt in Freiburg mit 6:3 und zieht ins Viertelfinale ein

Eric Valentin
Archivfoto: Andreas Chuc

Wenig überraschend setzte Weißwassers Trainer Petteri Väkiparta – nach dem deutlichen 5:1-Erfolg in Spiel 2 – auch im Entscheidungsmatch der Pre-Playoff-Serie in Freiburg auf Torhüter Nikita Quapp. Der 20-Jährige war am Sonntag schon im ersten Drittel enorm gefordert, weil seine Vorderleute viermal in die Kühlbox wanderten. Der souveräne Youngster war machtlos, als Kevin Orendorz (8.) in Überzahl einen Rebound über die Linie stocherte. Ansonsten verhinderten die Füchse in den Unterzahlminuten schlimmeres und setzten bei fünf-gegen-fünf Nadelstiche. So kamen die Ostsachsen auch zum Ausgleich. Clarke Breikreuz legte die Scheibe für Kristian Blumenschein (14.) auf. Mit einem One-Timer markierte der Verteidiger seinen zweiten Treffer in der Serie. Kurz vor der ersten Pause verpasste Freiburg den erneuten Führungstreffer. Marc Wittfoth hatte einen Schuss von Marvin Neher abgefälscht, doch die Zeit war bereits abgelaufen.

Im Mittelabschnitt präsentierten sich die Füchse – in der Hauptrunde noch das zweitschwächste Offensivteam – ungewohnt effizient. Jan Nijenhuis kurvte um das Freiburger Tor und bediente Eric Valentin (26.), der nur noch den Schläger hinhalten musste. Dann erhöhte Hunter Garlent (33.), der am Vorabend in Düsseldorf noch als „Spieler des Jahres“ in der DEL2 ausgezeichnet wurde. Der Top-Scorer der Füchse fälschte einen Breikreuz-Schuss unhaltbar ab. Und für Wöllfe-Goalie Luis Benzing wurde es noch bitterer. Nur 84 Sekunden nach dem 1:3 zog Maximilian Heim aus einer ähnlichen Position ab, diesmal war Valentin (35.) noch entscheidend dran.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Den Drei-Tore-Rückstand konnte Freiburg in den letzten 20 Minuten nicht mehr aufholen, obwohl Jackson Cressey (53.) eine doppelte numerische Überlegenheit nutzte. Mit Empty-Net-Goals entschieden Roope Mäkitalo (57.) und Lane Scheidl (60.) die Partie, dazwischen hatte Freiburgs abgezockter „Goldhelm“ Tor Immo (58.) nochmals verkürzt. Im Viertelfinale treffen die Lausitzer Füchse somit ab Mittwoch in einer „Best-of-seven-Serie“ auf den Tabellenersten Kassel. In der Hauptrunde gingen sogar drei der vier Duelle an die Ostsachsen.

Tim Heß

Die DEL2-Viertelfinalpaarungen im Überblick (1 Einträge)

 

Notizen

  • vor 3 Stunden
  • Stürmer Leonardo Stroh (23), der in der abgelaufenen Saison bei 40 Einsätzen im Trikot von Nord-Oberligist Füchse Duisburg fünf Scorer-Punkte (ein Tor, vier Assists) verzeichnete, wechselt zu den Ratinger Ice Aliens in die Regionalliga NRW.
  • vor 5 Stunden
  • Dennis Thielsch – zuletzt beim DEL2-Aufsteiger Blue Devils Weiden – unterschreibt einen Zwei-Jahres-Vertrag bei FASS Berlin in der Regionalliga Ost. Wenn die Saison 2024/25 beginnt, wird der Angreifer sein erstes Spiel für FASS nach einer Pause von 17 Jahren und neun Monaten machen.
  • vor 5 Stunden
  • Verteidiger Eric Gotz, zuletzt in Diensten der Krefeld Pinguine (DEL2) mit fünf Toren und 16 Vorlagen in 52 Einsätzen, schließt sich den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • vor 7 Stunden
  • David Woltmann verlässt den Nord-Oberligisten Herford. In 23 Spielen hattte der 21-jährige Stürmer in der vergangenen Saison einen Treffer vorbereitet.
  • vor 8 Stunden
  • Angreifer Alex Tonge hat den EV Landshut (DEL2) wie erwartet verlassen und sich dem EIHL-Club Dundee Stars angeschlossen. Der nachverpflichtete Kanadier verbuchte für den EVL in 30 Einsätzen 27 Scorer-Punkte, darunter zwölf Treffer.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige