Anzeige
Anzeige
Sonntag, 10. Oktober 2021

PENNY DEL am Sonntag Mannheim gewinnt Top-Spiel, erster Heimsieg für Berlin, Straubing beendet Negativserie, Aufsteiger Bietigheim bleibt auf Erfolgskurs

Bandenduell: Kölns Sebastian Uvira (links) gegen Berlins Zach Boychuk.
Foto: City-Press

Die Eisbären Berlin haben am Sonntag im fünften Anlauf ihr erstes Heimspiel der Saison gewonnen. Nach vier Niederlagen auf eigenem Eis gewann der auswärts noch ungeschlagene Titelverteidiger gegen die Kölner Haie mit 5:3 und behauptete damit den Platz unter den Top Vier. München, das spielfrei hatte, verteidigte mit 24 Zählern die Tabellenführung. Mannheim (4:3-Erfolg im Top-Spiel gegen Ingolstadt) folgt auf Rang zwei, Wolfsburg bleibt trotz der Niederlage in Bremerhaven Dritter. Die Iserlohn Roosters stehen nach dem Auswärtssieg in Schwenningen (die Wild Wings bleiben Tabellenletzter) nun schon auf Rang fünf und Aufsteiger Bietigheim sorgt weiterhin für Furore: Die Steelers bezwangen am Sonntag Düsseldorf klar mit 5:2 und stehen aktuell auf einem Playoff-Platz. Nach sechs Niederlagen in Folge gelang auch Straubing wieder einmal ein Sieg: Die Tigers zwangen Krefeld mit 4:3 in die Knie und haben nun zehn Punkte auf dem Konto.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Im Top-Spiel zwischen Mannheim und Ingolstadt lief zunächst alles nach Plan für die Adler, die früh mit 2:0 in Führung gingen. Doch im Laufe des Spieles kam Ingolstadt immer besser ins Match, drehte dank Doppeltorschütze Simpson das Spiel und führte zehn Minuten vor dem Ende mit 3:2. Mannheims Nationalspieler Eisenschmid rettete sein Team aber in die Verlängerung, wo Plachta in Überzahl den Siegtreffer erzielte.

Von Erfolg zu Erfolg eilt unterdessen Aufsteiger Bietigheim. Im Heimspiel gegen Düsseldorf kamen die Steelers zu einem klaren 5:2-Erfolg. Riley Sheen war mit zwei Treffern auffäligster Akteur in Reihen der Bietigheimer, die nun auf Rang zehn stehen. Wenig zusammen läuft hingegen weiterhin in Schwenningen. Vor nur 2.472 Zuschauern verloren die Wild Wings am Sonntag 2:4 gegen Iserlohn und bleiben damit Tabellenletzter. Görtz gelang zwar kur vor der zweiten Drittelpause das 2:2, aber Cornel schoss Iserlohn in der 49. Minute zum 3:2. Adam machte kurz vor Schluss mit einem Empty-net-Goal alles klar für die Roosters.

Ein Powerplay-Doppelschlag von Matt White und Kevin Clark binnen nur zwölf Sekunden gegen Ende des zweiten Drittels brachte die Eisbären Berlin, die zuvor zweimal in Rückstand gelegen hatten, beim 5:3-Heimsieg über Köln auf den Erfolgsweg. Zwei weitere Überzahl-Treffer von Yannick Veilleux sicherten im Schlussdrittel den Berliner Sieg.

Eine Negativserie konnten auch die Straubing Tigers beenden. Nach zuvor sechs Niederlagen in Serie setzten sich die Niederbayern im Kellerduell gegen die Krefeld Pinguine hauchdünn mit 4:3 durch. Matchwinner für die Hausherren war Travis St. Denis mit einem Hattrick. Robert Sabolic erzielte seine ersten beiden Treffer im Trikot der Pinguine, die im Tor Belov für den zuletzt überragenden Shilin (verletzte sich am Freitag im Heimspiel gegen Bietigheim) aufbieten mussten.

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Punkt blieben die Grizzlys Wolfsburg. Im Nordderby unterlagen die Niedersachsen in Bremerhaven mit 3:4. Überragender Akteur auf Seiten der Fischtown Pinguins war Jan Urbas, der nach nur einem Tor in den ersten neun Partien nun dreimal traf. Pechvogel der Partie war aber Wolfsburgs Verteidiger Dominik Bittner, der zweimal den Puck ins eigene Gehäuse abfälschte.

Im Abendspiel ließen die Augsburger Panther im Derby gegen Nürnberg nichts anbrennen, obwohl die Franken gefällig mitspielten, im Abschluss aber zu harmlos waren. Die Entscheidung zugunsten der Panther, die aktuell mit 16 Punkten auf Rang acht stehen, fiel kurz vor der zweiten Drittelpause. Da machten Chad Nehring und Adam Payerl innerhalb von 23 (!) Sekunden aus einem 1:0 ein 3:0. Der dritte Augsburger Treffer war dabei jedoch ein Phantomtor.


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Aufgrund der noch bestehenden Quarantänemaßnahmen und den zu "Return to Play"-Untersuchungen beim DEL2-Team aus Crimmitschau werden die kommenden beiden Partien der Eispiraten verlegt. Dies betrifft das Heimspiel gegen Weißwasser und die Auswärtspartie in Kassel am Wochenende.
  • vor 7 Stunden
  • Als letztes Team sind die Dragons de Rouen in das Viertelfinale der CHL-Saison 2021/22 eingezogen. Nach dem 3:0-Hinspielerfolg über den EC Red Bull Salzburg genügte den Franzosen am Mittwochabend eine 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)-Niederlage in Österreich für das Weiterkommen.
  • vor 17 Stunden
  • Trainerwechsel beim russischen U20-Nationalteam rund einen Monat vor dem Auftakt der Weltmeisterschaft in Kanada: Der zweimalige Stanley-Cup-Champion Sergei Zubov (51) ersetzt als Head Coach den ursprünglich vorgesehen Oleg Bratash (55), welcher indes im Trainerstab verbleiben soll.
  • vor 17 Stunden
  • Das coronabedingt abgesagte CHL-Achtelfinalrückspiel zwischen Lukko Rauma (Finnland) und dem HC Bozen (ICE Hockey League) wird aufgrund fehlender Lücken im Spielkalender nicht nachgeholt. Als 3:1-Hinspielsieger ist daher Lukko Rauma für die Runde der letzten Acht qualifiziert, wie die CHL mitteilte.
  • vor 17 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren aus der DEL2 hat am Mittwochnachmittag zwei Corona-Fälle in seinem Spielerkader vermeldet. Da der Rest des Teams negativ getestet wurde, sollen die beiden Wochenendmatches gegen Bayreuth (Freitag) sowie in Weißwasser (Sonntag) jedoch stattfinden.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige