Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 18. Januar 2024

Vor dem 39. und 40. DEL2-Spieltag Bad Nauheim und Krefeld wollen Pleitenserien beenden, Regensburgs Lauf gegen Freiburg auf dem Prüfstand: "Fangen nicht an zu träumen"

Dresdens Verteidiger Simon Karlsson verwandelte am Dienstag gegen Freiburg den entscheidenden Penalty und sicherte den Eislöwen den zweiten Punkt.
Foto: Thomas Heide

Spannende Duelle stehen am Freitag und Sonntag in der DEL2 auf dem Programm. Die Eisbären Regensburg sind im Jahr 2024 weiterhin ungeschlagen, währendessen wollen Krefeld und Bad Nauheim ihre Negativserien stoppen.

Mit der Verpflichtung des Verteidigers Dominik Tiffels haben die Starbulls Rosenheim auf den längerfristigen Ausfall von Leistungsträger Shane Hanna reagiert. Über 300 Spiele absolvierte der 29-Jährige alleine in der PENNY DEL, hinzu kommen fast 200 Einsätze in der DEL2. Bereits am Freitag könnte der gebürtige Kölner im Kellerduell gegen Dresden erstmals im Rosenheimer Trikot auflaufen. Die Starbulls haben vor Spieltagsbeginn fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenvorletzten aus Sachsen. Auch für Dresden werden zwei Neuzugänge ihr Debüt geben. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, wird Danny aus den Birken erstmals das Tor der Eislöwen hüten. Und auch der ehemalige DEL-Stürmer Justin Florek wird am Freitag sein erstes Spiel für Dresden bestreiten. Die Eislöwen bezwangen am Dienstag den EHC Freiburg im Penalty-Schießen mit 5:4. Am Sonntag empfangen die Sachsen die Eispiraten Crimmitschau zum nächsten Sachsenderby der Saison.

Nach der 1:4-Niederlage gegen die Lausitzer Füchse am Dienstag und der damit dritten Pleite in Folge zeigte sich Krefelds Trainer Greg Poss sichtlich unzufrieden. „Wir wollen gut spielen, die Mannschaft hat den Willen. Das sehe ich im Training. Wir setzen es jedoch einfach nicht im Spiel um“, sagte der 58-Jährige nach der nächsten Heimspielpleite. Am Freitag bekommen die Pinguine gegen Schlusslicht Bietigheim die Chance, ihre Niederlagenserie zu beenden. Am Sonntag reisen die Seidenstädter nach Ravensburg, die Steelers empfangen Kaufbeuren.

Seit dem 1. Dezember 2023 haben die Eisbären Regensburg kein Heimspiel mehr verloren, mit einem 5:3-Sieg in Krefeld am vergangenen Sonntag gelang den Oberpfälzern zudem der achte Sieg in Folge. "Wir fangen nicht an zu träumen und wir denken von Spiel zu Spiel", sagte Eisbären-Trainer Max Kaltenhauser nach dem jüngsten Erfolg. Der nächste Gegner des EVR ist Freiburg. Und beim Heimspiel am Freitag gegen den Tabellenzehnten wollen die Eisbären ihre Siegesserie weiter ausbauen. Am vergangenen Dienstag riss die Siegesserie des EHC nach drei Spielen im Penalty-Schießen gegen Dresden. Am Sonntag empfängt Freiburg die Starbulls Rosenheim, Regensburg reist nach Oberfranken zu den Selber Wölfen.

Die Niederlagenserie von drei Spielen beenden will am Wochenende auch Bad Nauheim. "Das ist die bislang bitterste Stunde", sagte Trainer Harry Lange über den Misserfolg der letzten Wochen. Am Donnerstagabend trennten sich die Roten Teufel von Stürmer Daniel Weiß. Am Freitag empfangen die Hessen den aktuellen Tabellendritten Ravensburg. In den letzten fünf Heimspielen ging Bad Nauheim viermal als Verlierer vom Eis, die Roten Teufel haben zudem die zweitschlechteste Heimbilanz der Liga (nur Bietigheim ist zu Hause noch schwächer). Und dazu muss Bad Nauheim weiterhin verletzungsbedingt auf Taylor Vause, Kevin Orendorz und Kapitän Marc El-Sayed verzichten. Am Sonntag reisen die Hessen zum EV Landshut.

Katharina Saager

Die bevorstehenden Spiele im Überblick (2 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Marvin Miethke, 32 Jahre alte Stürmer des Oberligisten KSW IceFighters Leipzig, macht nach dieser Saison Schluss. Das gab sein Club bekannt. Miethke spielt seit 2013 für die IceFighters.
  • vor 16 Stunden
  • Der ERC Ingolstadt ist mit dem Marketing Award der Champions Hockey League ausgezeichnet worden. Die Panther erfüllten ihre Europapokal-Teilnahme mit zahlreichen Fan-Aktionen, unter anderen zwei gemeinsamen Reisen zu Auswärtsspielen.
  • vor 3 Tagen
  • Stürmer David Seidl wird auch in der Saison 2024/25 für die Passau Black Hawks auf Torejagd gehen. Dies gab der Club aus der Oberliga Süd am Montag bekannt. Der gebürtige Deggendorfer kam im bisherigen Saisonverlauf in bislang 40 Spielen auf insgesamt 33 Scorer-Punkte.
  • vor 3 Tagen
  • Die New York Rangers haben am Sonntag das zweite Freiluftspiel im Rahmen der Stadium Series im MetLife Stadium vor knapp 80.000 Zuschauern gegen die New York Islanders nach 1:4-Rückstand durch ein Tor von Artemi Panarin mit 6:5 nach Verlängerung gewonnen.
  • vor 5 Tagen
  • Der DEL-Disziplinarausschusses hat Matthew Puempel (Augsburger Panther, ein Spiel) und Patrice Cormier (Eisbären Berlin, zwei Spiele) gesperrt. Die beiden Stürmer hatten sich im Duell am Freitag mit Stockschlägen angegriffen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige