Anzeige
Anzeige
Montag, 12. September 2022

Saisoneröffnungs-PK der DEL2: Clubs planen mit einem Umsatz von 40,6 Mio. Euro, SpradeTV-Preise unverändert – Zwei neue Teams, drei Anpassungen im Regelwerk

DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch.
Foto: City-Press

Am Freitag (16. September) startet die zehnte Saison der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2). Dann kämpfen 14 Teams um die begehrten Playoff-Plätze und den Ligaverbleib, drei Mannschaften (Krefeld, Kassel und Dresden) gehen ins Rennen um den Aufstieg in die PENNY DEL. Bei der Saisoneröffnungspressekonferenz am Montagnachmittag gab DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch einen Einblick in die Planungen von Clubs und Liga.

Die geplanten Umsätze der Clubs für die kommende Saison 2022/23, ohne die Einnahmen einer möglichen Endrunde, belaufen sich auf 40,6 Millionen Euro. Im Durchschnitt bedeutet dies fast 2,9 Millionen Euro pro Club. Die Personalkosten, die etwa 60 Prozent des Etats ausmachen, belaufen sich auf 24,5 Millionen Euro. „Die Clubs haben sich in der Lizenzprüfung wirtschaftlich stabil präsentieren können, weshalb die Liga mit einem der höchsten geplanten Etats an den Start gehen kann. In der letzten Saison inklusive der Endrunden-Einnahmen erlösten die Clubs 43,6 Millionen Euro", erklärt DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch.

Mit den Eisbären Regensburg begrüßt die Liga einen sportlichen Aufsteiger aus der Oberliga. „Der Standort arbeitet sehr professionell und ist ein Gewinn für die Zweite Liga“, so der DEL2-Geschäftsführer. Mit den Krefeld Pinguinen heißt die DEL2 erstmals auch einen Absteiger aus der PENNY DEL willkommen. „Bei den Fans am Standort herrscht eine große Euphorie und sicherlich strebt man einen direkten Wiederaufstieg an“, so Rudorisch zu den Pinguinen, dem einzigen NRW-Club in Liga zwei.

Mit dem Start in die neue Saison kommt es aus auch zu ein paar wenigen Änderungen im Regelwerk (Eishockey NEWS berichtete). Die Mindestspielstärke der Clubs wurde von 9 plus 1 auf 10 Feldspieler plus 1 Torwart angepasst. Außerdem wird es eine sogenannte "Verletztenliste" geben. Beschränkt ist diese Liste pro Club auf maximal fünf gleichzeitig gemeldete Spieler. Zudem wird sich die Liga dem gemeinsam mit PENNY DEL und DEB besprochenen System sogenannter Notlizenzen anschließen, welches es ermöglicht, bei weniger als 15 gemäß Regelwerk spielfähigen Spielern (Feldspieler und Torhüter) befristet auf zwei Wochen Spieler aus dem U20-Bereich des DEB nachzulizenzieren, um den Kader auf 15 verfügbare Spieler zu erweitern. Ausführliche Informationen zu den Neuerungen finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe von Eishockey NEWS, in welcher DEL2-Geschäftsführer Rudorisch bezüglich der Änderungen sagt: „Wir versuchen, ein faireres Maß dafür zu finden, Langzeitverletzte bei der Bewertung der Spielfähigkeit einer Mannschaft mit zu berücksichtigen.“

Für das Schiedsrichterwesen gibt es eine wichtige Neuerung bezüglich des Videobeweises. Mit Beginn der neuen Spielzeit werden die verfügbaren Kamerabilder erweitert. So können die Unparteiischen in der DEL2 nun auch auf alle verfügbaren Videoaufnahmen zurückgreifen, die bisher nur in den Livestreams zu sehen waren. Für die DEL2 Livestreams bei SpradeTV wird es im Übrigen keine preislichen Änderungen in der neuen Saison geben. Der Buchungspreis beträgt damit weiterhin 8,90 Euro pro Spiel.

Außerdem wird es in Zukunft einen Newsletter und einen eigenen WhatsApp-Kanal der Liga geben. Hier können die Fans der Liga unkompliziert und einfach Fragen zu Liga-Themen stellen und erhalten zeitnah eine Antwort. Für die Sammler unter den Fans wird es anlässlich der Jubiläumssaison ein Stickeralbum mit allen Teams geben und auch im Bereich Merchandising hat man sich mit dem Start des eigenen Onlineshops seit dem Wochenende wieder stärker aufgestellt. „Wir haben uns in den vergangenen Jahren immer sehr fannah gegeben und wollen dies natürlich fortsetzen. Wir sind eine Liga für die Fans und interessieren uns jederzeit für deren Belange", so Rudorisch.

Alles zum Saisonstart in der DEL2, darunter auch eine Umfrage unter den Trainern/Managern der 14 Clubs zu den Ligafavoriten und Überraschungsteams finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe von Eishockey NEWS!


Notizen

  • gestern
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
  • vor 2 Tagen
  • Sebastian Jones ist neuer Bundestrainer der deutschen U18-Frauen-Nationalmannschaft. Der ehemalige Profi (u. a. für die Kassel Huskies und Iserlohn Roosters aktiv) wird das Team erstmals im kommenden Juli beim Lehrgang in Füssen betreuen.
  • vor 2 Tagen
  • Der US-amerikanische Routinier Andrew Rowe (zuletzt ERC Ingolstadt/PENNY DEL) wechselt zum EC Red Bull Salzburg in die ICE Hockey League.
  • vor 3 Tagen
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) ernennen Roland Schmid zum neuen Geschäftsführer der Spielbetriebs GmbH. Der 53-jährige Betriebswirt tritt zum 15. Juni die Nachfolge von Jannis Ersel an, der den Rebels weiterhin beratend zur Verfügung steht.
  • vor 3 Tagen
  • Tom Schwarz, bei den Blue Devils Weiden unter Vertrag, besetzt nach dem Aufstieg in die DEL2 eine U21-Stelle.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige