Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 8. September 2022

Dritter Spieltag Meister Berlin bittet Frölunda ins „Pulverfass", Wolfsburg und München treffen auf Schweizer Teams

Janik Möser und die Grizzlys Wolfsburg sind heute Abend beim Schweizer Meister EV Zug zu Gast.
Foto: City-Press

Der dritte Spieltag in der Champions Hockey League steht an. Am Donnerstagabend greifen drei Mannschaften aus der PENNY DEL ein.

Torreich ging es in den ersten beiden Partien der Eisbären Berlin zu. Der deutsche Meister gewann seine erste Partie bei den Bruleurs de Loups Grenoble (Frankreich) mit 8:2, kam dann aber bei Frölunda Göteborg mit 1:7 unter die Räder. Nun empfangen die Eisbären die Schweden zum Rückspiel, in dem die Berliner natürlich ein ganz anderes Ergebnis erzielen wollen. Spielbeginn ist um 20 Uhr, die Partie findet im Wellblechpalast statt. Verteidiger Marco Nowak: „Ich habe mit der DEG einmal hier gespielt und die Stimmung war grandios. Der Welli ist ein Pulverfass." In der Tabelle liegt Berlin in der Gruppe G punktgleich mit Mountfield HK aus Hradec Kralove (Tschechien) auf dem zweiten Rang. Das zweite Heimspiel der Eisbären an diesem CHL-Wochenende findet dann am Samstag um 17 Uhr gegen Grenoble (Frankreich) statt.

Die Grizzlys Wolfsburg, Zweiter der Gruppe B, treten beim EV Zug an. Auch hier ist noch eine Rechnung offen: Im Hinspiel hatte sich der Schweizer Meister mit 5:2 durchgesetzt und ist wie Berlins Gegner Göteborg noch ungeschlagen. Wolfsburg Trainer Mike Stewart sagt: „Unser Ziel ist das Weiterkommen. Dafür wollen und müssen wir in den kommenden Tagen die nächsten Punkte einsammeln. Die Partie wird um 19.45 Uhr angeworfen. Am Samstagabend (18 Uhr) geht das CHL-Programm für die Niedersachsen in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana weiter.

Der EHC Red Bull München ist mit zwei Siegen perfekt in die CHL-Saison gestartet und Tabellenführer der Gruppe C. Mit einem Sieg am Abend gegen die Rapperswil-Jona Lakers ginge die Mannschaft um Patrick Hager einen großen Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation. Allerdings verlief das Hinspiel knapp, Torhüter Mathias Niederberger hielt mehrmals das Unentschieden, ehe sich die Münchner mit 4:1 durchsetzten. Das Schweizer Überraschungsteam ist in der mit Tappara Tampere und Slovan Bratislava sehr stark besetzten Gruppe praktisch zum Siegen verdammt. Die Partie im Olympia-Eisstadion beginnt um 19 Uhr. Das zweite Heimspiel der zweiten CHL-Woche findet dann am Samstag um 17 Uhr statt, wenn die Roten Bullen Slovan Bratislava aus der Slowakei zum Rückspiel bitten.

Am Freitagabend um 19:30 Uhr treffen die Straubing Tigers im ersten Heimspiel ihrer CHL-Historie auf Comarch Krakau. Das Hinspiel bei den Polen konnten die Niederbayern am vergangenen Freitag glatt mit 4:0 für sich entscheiden. Durch den Sieg von Krakau über Villach ist das zweite direkte Duell beider Teams durchaus ein richtungsweisendes in Sachen Achtelfinaleinzug. Am Sonntagnachmittag erwarten die Tigers dann den schwedischen Meister Färjestad Karlstad zum zweiten Heimspiel des Wochenendes (Spielbeginn 14:35 Uhr).

TV-Hinweis:
SPORT1 überträgt am Donnerstag die Partie aus München live. Anschließend schaltet der Free-TV-Sender hinüber nach Berlin. Das Wolfsburger Spiel ist bei SPORT1+ zu verfolgen.

Die Spieltermine der DEL-Teams in der Übersicht: (4 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • gestern
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 3 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 3 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige