Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 17. Mai 2023

Vor dem richtungsweisenden Duell mit Dänemark: DEB-Torhüter Niederberger: "Wir wissen um unsere Aufgabe" – Spielmacher Kahun: "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe"

Duell zwischen DEB-Goalie Dustin Strahlmeier und Dänemarks DEL-Stürmer Christian Wejse beim Deutschland Cup 2022 in Krefeld.
Foto: IMAGO / Sven Simon

Do or die am Donnerstagabend in Tampere: Nach drei Niederlagen zum WM-Auftakt ist die deutsche Auswahl im Duell mit Dänemark (bereits drei Siege) beinahe schon zum Siegen verdammt. Nach der unglücklichen 2:3-Pleite gegen die USA am Montagnachmittag und zwei folgenden spielfreien Tagen bei der Eishockey-WM in Finnland wird die DEB-Auswahl am Donnerstag um 19:20 Uhr deutscher Zeit von den Dänen im für den weiteren Turnierverlauf wohl richtungsweisenden Duell gefordert. MagentaSport und SPORT1 übertragen die Partie live.  

Der Dienstag stand beim DEB-Team ganz im Zeichen der Regeneration. Am Nachmittag traf die Mannschaft mit dem gesamten Staff zusammen, um sich bei einem gemeinsamen Team-Event auf die kommenden Aufgaben einzustimmen. Am Mittwochmittag stand zunächst der Teamfoto-Termin in der Nokia Arena auf der Agenda, bevor es zum Training aufs Eis ging. Rund 75 Minuten dauerte die Einheit, nach der die Spieler und Offiziellen auf das Match gegen die Dänen vorausblickten.

Bundestrainer Harold Kreis sagte vor dem Duell mit den Skandinaviern: „Wir haben das Spiel der Dänen genau analysiert im fünf-gegen-fünf und auch ihr gutes Überzahlspiel. Auch wir haben unter anderem noch einmal Überzahl und Unterzahl trainiert.“  Torhüter Mathias Niederberger ergänzte angesichts der Bilanz von drei knappen Niederlagen gegen die Gruppenfavoriten und null Punkten auf der Habenseite: „Klar waren wir anfangs verärgert, dass wir noch keine Punkte holen konnten. Auf der anderen Seite haben wir auch Selbstvertrauen getankt, weil wir gut gespielt haben und so nah dran waren an den ersten Punkten. Wir wissen um unsere Aufgabe und wollen jetzt auch den ersten Sieg holen.“

DEB-Spielmacher Dominik Kahun sagte vor dem Do-or-die-Spiel gegen Dänemark: "Es ist bitter, dass wir uns für die drei Leistungen nicht belohnt haben. Aber wir sind voller Vorfreude auf das Duell. Wir müssen einfach so weiterspielen wie bisher und unsere Chancen nutzen. Alle sind für den anderen da. Wir sind eine Mannschaft – und so treten wir auch auf. Ich weiß nicht, ob wir der große Favorit sind. Die Dänen haben mit Nikolai Ehlers auch Stars dabei. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe."

Nicht unterstützen im Kampf um den Viertelfinaleinzug wird NHL-Superstar Leon Draisaitl das deutsche Team, wie der DEB bereits am Mittwochmorgen bestätigte. "Wir hatten am Montagmorgen ein gutes und langes Gespräch. Nach einer Nacht Schlaf sind wir dann zusammen zu der Entscheidung gekommen, dass es vom Zeitlichen her zu knapp wird. Es wäre Sonntag oder Montag geworden, ehe er das erste Mal für uns hätte spielen können", erklärte DEB-Sportdirektor Christian Künast. Auch die mögliche Teilnahme von Philipp Grubauer wird sich noch bis Donnerstag entscheiden. Künast dazu am Mittwochmittag: "Der Faktor Zeit ist das schwierigste. Wir sprechen am Mittwochabend irgendwann – und dann wissen wir mehr."


Notizen

  • gestern
  • Stürmer Leonardo Stroh (23), der in der abgelaufenen Saison bei 40 Einsätzen im Trikot von Nord-Oberligist Füchse Duisburg fünf Scorer-Punkte (ein Tor, vier Assists) verzeichnete, wechselt zu den Ratinger Ice Aliens in die Regionalliga NRW.
  • gestern
  • Dennis Thielsch – zuletzt beim DEL2-Aufsteiger Blue Devils Weiden – unterschreibt einen Zwei-Jahres-Vertrag bei FASS Berlin in der Regionalliga Ost. Wenn die Saison 2024/25 beginnt, wird der Angreifer sein erstes Spiel für FASS nach einer Pause von 17 Jahren und neun Monaten machen.
  • gestern
  • Verteidiger Eric Gotz, zuletzt in Diensten der Krefeld Pinguine (DEL2) mit fünf Toren und 16 Vorlagen in 52 Einsätzen, schließt sich den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • gestern
  • David Woltmann verlässt den Nord-Oberligisten Herford. In 23 Spielen hattte der 21-jährige Stürmer in der vergangenen Saison einen Treffer vorbereitet.
  • gestern
  • Angreifer Alex Tonge hat den EV Landshut (DEL2) wie erwartet verlassen und sich dem EIHL-Club Dundee Stars angeschlossen. Der nachverpflichtete Kanadier verbuchte für den EVL in 30 Einsätzen 27 Scorer-Punkte, darunter zwölf Treffer.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige