Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 8. Februar 2024

Länderspiele am Donnerstag Verlängerung: Herren-Perspektivteam muss sich der Slowakei mit 3:4 geschlagen geben – Frauen-Auswahl unterliegt Tschechien mit 1:7

Tim Brunnhuber
Foto: City-Press

Das Perspektivteam der Herren-Nationalmannschaft duellierte sich – nach der 2:5-Niederlage am Mittwoch – am Donnerstag erneut mit der Slowakei. Beim zweiten Vergleich in Zvolen unterlag die DEB-Auswahl mit 3:4 nach Verlängerung.

In einem ansehnlichen sowie ausgeglichenen ersten Drittel machte Torhüter Florian Bugl direkt einen guten Eindruck. Machtlos war der deutsche Schlussmann allerdings bei einem Konter der Slowaken. David Mudrak (12.) zog bei einer Drei-auf-eins-Situation trocken ab. Zuvor hatte Deutschland den Puck bei einer aussichtsreichen Gelegenheit im Angriffsdrittel vertändelt. Noch vor der ersten Pause sorgte Luis Schinko (15.) für den Ausgleich. Nach einem langen Pass von Moritz Wirth zog der Rechtsschütze von der linken Seite zum Tor, setzte seinen Körper clever ein und überlistete so auch den slowakischen Goalie Samuel Hlavaj.

Nach einer Druckphase der Slowaken nutzte die DEB-Auswahl im Mittelabschnitt einen Zwei-auf-eins-Konter zur erstmaligen Führung. Alexander Blank täuschte einen Schuss an, legte aber mit der Rückhand auf Danjo Leonhardt (30.) ab. Eine Leichtsinnigkeit bei eigener Überzahl – Philipp Krauß und Tim Wohlgemuth verloren den Puck hinter dem eigenen Tor – führte zum 2:2 durch Robert Dzugan (37.). Nur 79 Sekunden später nutzten die Hausherren ein Powerplay. Ein Handgelenkschuss von Alex Tamasi schlug hinter Bugl ein.

In der Schlussphase drückte das Team von Harold Kreis auf das 3:3 – und kam durch Tim Brunnhuber tatsächlich zum Ausgleich. In der Overtime nahm Craig Ramsay, Head Coach der Slowakei, im Powerplay den Torhüter vom Eis und kreierte so eine Fünf-gegen-drei-Situation. Oliver Okuliar (61.) drückte die Scheibe nach 39 Sekunden über die Linie.

Die Spielstenogramme (2 Einträge)

 

 

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft kassierte ebenfalls die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Beim Fünf-Nationen-Turnier in Tschechen musste sich die Mannschaft von Jeff MacLeod den Gastgeberinnen in Liberec mit 1:7 geschlagen geben. Hanna Amort (34.) erzielte den einzigen Treffer der DEB-Auswahl. Im dritten Spiel trifft Deutschland am Samstag um 13.30 Uhr auf Schweden.

Frauen-Bundestrainer Jeff MacLeod: „Um unsere Spielerinnen vor der bevorstehenden Weltmeisterschaft noch einmal zu testen, war das heutige Spiel gegen die amtierenden Bronzemedaillengewinnerinnen optimal. Unsere Spielerinnen sahen sich über die komplette Zeit einer schnellen Partie gegenüber, was sehr gut für die Vorbereitung ist. Wir haben hart um Torchancen gekämpft und uns dann letztlich auch einige erarbeiten können. Wir werden morgen als Team die letzten beiden Spiele noch einmal reflektieren und ein gutes Eistraining absolvieren, um unsere Struktur und Taktik für die nächsten beiden Spiele gegen Schweden und Finnland noch einmal zu verbessern.“

Tim Heß 


Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Dominik Meisinger hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein weiteres Jahr verlängert. Der 30-jährige Allrounder, der die Playoffs verletzungsbedingt verpassen wird, verzeichnete in der laufenden Saison bei 42 Einsätzen 31 Scorer-Punkte (18 Tore, 13 Assists).
  • gestern
  • Ben Smith fällt dem EHC Red Bull München zumindest in den verbleibenden drei Spielen des Hauptrundenendspurt aus. Der Stürmer laboriert nach Clubangaben an einer Unterkörperverletzung.
  • vor 2 Tagen
  • NHL in der Nacht zum Donnerstag: Die Edmonton Oilers haben nach einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2 Sieg n.V. eingefahren (1:2, 1:0, 0:0, 1:0). Connor McDavid gelang das Siegtor gegen die St. Louis Blues. Die New York Rangers besiegten die Columbus Blue Jackets mit 4:1 (0:0, 2:0, 2:1).
  • vor 2 Tagen
  • Die Rahmenbedingungen der Oberligen für die Saison 2024/25 stehen fest. Beide Staffeln starten am 20. September in die neue Spielzeit. Der Oberliga-Meister steht spätestens am 29. April 2025 fest. Unterbrochen wird die Hauptrunde im November durch die Austragung des Deutschland Cups.
  • vor 4 Tagen
  • Die Lausitzer Füchse aus der DEL2 haben sich nach eigenen Angaben „fristgerecht“ noch einmal in der Abwehr verstärkt. Der 20-jährige Thomas Nuss (zuletzt 46 Spiele/neun Punkte für Bayreuth) wurde mit einer Förderlizenz ausgestattet und bleibt bis zum Saisonende bei den Füchsen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige