Anzeige
Anzeige
Dienstag, 30. Juni 2020

Rückkehr eines Routiniers Adrian Grygiel läuft künftig für den Krefelder EV 1981 in der Oberliga Nord auf

Adrian Grygiel ist wieder im Krefelder Trikot zu sehen – allerdings nicht mehr in dem des DEL-Clubs, sondern in dem der U23-Mannschaft, welche in der Oberliga Nord spielt.
Foto: City-Press

Erfahrung pur für den Krefelder EV 1981: Adrian Grygiel kehrt zu seinem Heimatverein zurück und soll die U23 des KEV fortan in der Oberliga Nord als Kapitän anführen. Der Angreifer ist der letzte verbliebene aktive Krefelder Meisterspieler aus der Saison 2002/03. In der vergangenen Spielzeit lief der 36-Jährige ebenfalls mit dem „C“ auf der Brust für die Eispiraten Crimmitschau in der DEL2 auf und steuerte dabei je 18 Treffer und 18 Vorlagen in 52 Begegnungen bei.

Bis Ende Januar 2019 schnürte Grygiel für Krefeld, Nürnberg, Wolfsburg und Augsburg die Schlittschuhe in insgesamt 921 DEL-Partien (121 Tore, 150 Vorlagen), ehe er nach seiner Vertragsauflösung bei den Pinguinen im Sahnpark eine Spielklasse tiefer anheuerte. Nun also das Comeback des Rechtsschützen in der Seidenstadt, das nach dem Willen der KEV-Verantwortlichen auch nach dem Ende der Laufbahn anhalten soll.

„Wir freuen uns sehr, dass dieser Transfer gelungen ist. Adrian ist ein ehrlicher Arbeiter, sowohl neben als vor allem auch auf dem Eis und wird unseren jungen Spielern ein hervorragendes Leitbild sein. Wir wollen ihn auch perspektivisch gerne auch über seine aktive Karriere hinaus an den Verein binden“, erläuterte Sportvorstand und U23-Coach Elmar Schmitz.

„Ich freue mich, nach einem Jahr wieder zurück in Krefeld zu sein. Meine Familie ist hier und ich habe den Großteil meiner Karriere in Krefeld verbracht. Mit meiner Erfahrung möchte ich gern den jungen Spielern beim KEV auf ihrem Weg helfen. Nach der Anfrage von Elmar Schmitz habe ich nicht lange überlegen müssen. An dieser Stelle bedanke ich mich aber auch nochmal bei den Eispiraten Crimmitschau für eineinhalb gute Saisons“, sagte Adrian Grygiel im Zuge seines Wechsels.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • vor 20 Stunden
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären gehen mit den Stürmern Kevin Trapp und Thomas Lichnovsky (beide 22) in die Oberliga Nord. Angreifer Toni Lamers (19) kommt von den Moskitos Essen, für die er 2019/20 zwei Tore und acht Vorlagen in 34 Spielen erzielte, nach Hamm.
  • gestern
  • Marlon Wolf wird auch die Saison 2020/21 in der RB Hockey Akademie Salzburg verbringen. Der 17-jährige gebürtige Ingolstädter wechselte zur abgelaufenen Saison vom ERCI nach Deggendorf und absolvierte elf Spiele (ein Tor) im Oberliga-Team des DSC, ehe er per Leihe nach Salzburg wechselte.
  • gestern
  • Christoph Kabitzky hat nach seinem Abschied bei Süd-Oberligist Selb in den Hannover Scorpions einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 26-Jährige hat neben bisher 115 Spielen in der Oberliga auch 201 DEL2-Partien absolviert. Für die Wölfe markierte er 2019/20 in 40 Partien 19 Tore und 30 Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige