Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 26. August 2020

Treffen von Club-Vertretern Oberliga Nord: Ruf nach bundesweit einheitlichen Rahmenbedingungen und Einbeziehung in das Bundesprogramm

Vertreter aller Oberliga-Nord-Clubs haben ein siebenstündiges Treffen in Hannover abgehalten.
Foto: Hartung

Bereits am vergangenen Wochenende haben sich Vertreter der Clubs aus der Oberliga Nord in Hannover auf Einladung der gastgebenden Scorpions getroffen. Thema während der siebenstündigen Konferenz waren beispielsweise Hygiene-Konzepte, das Anbieten von Streaming-Diensten sowie die besondere Verantwortung gegenüber den Spielern, Fans und dem Nachwuchs.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen und Herausforderungen für die Saison 2020/21 arbeiten alle Clubvertreter mit Hochdruck daran, am 16. Oktober in die Punktspielsaison starten zu können. DEB-Vizepräsident Marc Hindelang ließ in der aktuellen Ausgabe von Eishockey NEWS die Möglichkeit offen, den Saisonstart nochmals zu verschieben. Einen sehr wichtigen Termin bezüglich der weiteren Vorgehensweise stellt dabei die Innenministerkonferenz im Laufe dieser Woche dar.

Apropos Innenminister, unter deren Zuständigkeit sich auch das Ressort Sport befindet: Ein eindringlicher Appell wurde bei der Zusammenkunft der Oberliga-Nord-Vertreter an die Politik gerichtet, die kurzfristig bundesweit einheitliche Rahmenbedingungen schaffen müsste – unter anderem zum Kurzarbeitergeld sowie damit verbundenen Zahlungen an die Berufsgenossenschaft. Ebenso wäre die Einbeziehung der Oberligisten in das Überbrückungsprogramm des Bundes für Sportvereine ein bedeutender Schritt zur Sicherung aller Standorte und damit der Zukunft des deutschen Eishockeys. Etwas, für das sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit Blick auf die Süd-Oberligisten einsetzen will.


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • vor 16 Stunden
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • gestern
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
  • gestern
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • gestern
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige