Anzeige
Samstag, 1. Juli 2023

Deutsche AHL-Akteure Hershey statt Frankfurt: Napravnik erhält neuen AHL-Vertrag, Winnipeg Jets behalten Rechte an Mannheims Neuzugang Gawanke

Julian Napravnik, Leon Gawanke und Kai Wissmann (von links).
Fotos: Hershey Bears, NHL Media (2)

Stürmer Julian Napravnik hat seinen Vertrag bei AHL-Meister Hershey Bears um eine weitere Saison verlängert und wechselt nicht in die DEL. Zuletzt war der gebürtige Bad Nauheimer immer mit den Löwen Frankfurt in der Verbindung gebracht worden. Der 26-Jährige kam in der vergangenen Spielzeit nur 18-mal für die Bears zum Einsatz und erzielte dabei fünf Tore und gab zwei Vorlagen. Auf dem Weg zu Calder Cup kam er allerdings gar nicht zum Einsatz.

Zwischen Mitte März und Anfang April hatte er seine beste Phase: Er punktete in fünf aufeinander folgenden Spielen und erzielte in dieser Zeit vier Treffer und gab zwei Vorlagen, kam dabei auch in vorderen Reihen zum Einsatz. Sein erstes AHL-Tor hatte er am 20. November gegen die Hartford Wolf Pack erzielt.

Napravnik hatte nach dem Ende seiner College-Laufbahn an der Minnesota State University einen Vertrag bei den Bears unterschrieben und war in der Spielzeit 2021/22 noch viermal zum Einsatz gekommen. Sein neuer Vertrag gilt für ein Jahr und nur für die AHL.

Kai Wissmann hat dagegen von den Boston Bruins kein Qualifying Offer erhalten, damit ist er ebenso wie Dominik Bokk Unrestricted Free Agent in der NHL und könnte überall unterschreiben. Wissmann hatte schon frühzeitig bei den Eisbären Berlin unterschrieben, Bokk hatte im Februar bereits in Frankfurt verlängert.

Dagegen haben die Winnipeg Jets Leon Gawanke noch mal ein ebensolches Angebot unterbreitet (auch sein Einjahresvertrag war zum 1. Juli ausgelaufen) und behalten somit seine Rechte. Er ist dadurch ein so genannter „non roster player“. Die Jets könnten ihn in den kommenden Monaten zu einem NHL-Team tauschen, das nach einem Verteidiger sucht. Gawanke, der einen Vierjahresvertrag bei den Adlern Mannheim unterschrieben hat, hatte zuletzt öffentlich sein Missfallen über den Umgang der Jets mit jungen Spielern und auch mit ihm persönlich ausgedrückt. Trotz 20 Toren und 25 Vorlagen in der Hauptrunde war er nicht ein einziges Mal bei den Jets in der NHL zum Einsatz gekommen.

„Was in den nächsten Wochen passiert, ist reine Spekulation“, sagte Adler-Sportmanager Jan-Axel Alavaara auf Nachfrage. „Aus Sicht der Jets war das ein cleverer Zug, denn ohne ihr Angebot wäre Leon zu einem Unrestricted Free Agent geworden. Somit halten sie das Heft des Handelns weiter in den eigenen Händen.“

Michael Bauer/Christian Rotter


Anzeige
Anzeige

Notizen

  • gestern
  • Die Füchse Duisburg (Oberliga Nord) haben Torhüter Linus Schwarte mit einer Förderlizenz ausgestattet. Der 22-Jährige kann so auch für die Ratinger Ice Aliens spielen.
  • gestern
  • Angreifer Tyler Sheehy (zuletzt bei den Straubing Tigers) wechselt zum slowakischen Erstligist HKM Zvolen.
  • vor 2 Tagen
  • Sebastian Becker wird nach Esbjörn Hofverberg der zweite Assistenztrainer von Head Coach Jussi Tuores bei den Eispiraten Crimmitschau in der DEL2. Zuletzt arbeitete der 33-Jährige als Nachwuchstrainer beim EHC Klostersee.
  • vor 4 Tagen
  • Die Frauen der U16- und U18-Frauen-Nationalmannschaften eröffnen die DEB-Eishockeysaison 2024/25 in Füssen. Von Mittwoch (10. Juli) bis Sonntag (14. Juli) treffen sich beide Teams zu ihren Sommerlehrgängen. Der Lehrgang beider Teams endet am Sonntag mit einem Spiel der beiden Teams gegeneinander.
  • vor 5 Tagen
  • Das Trainerduo bei den onesto Tigers Bayreuth steht. Der Schwede Morgan Persson wird zukünfig als Co-Trainer neben Larry Suarez hinter der Bande des Süd-Oberligisten agieren. Der 49-jährige war bereits u.a. als Head- und Assistant Coach in Schweden, Dänemark oder Frankreich aktiv.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.