Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Samstag, 10. November 2012

Deutschland Cup, 2. Tag: "Gegen die Schweiz wird es sicher nicht leichter"

Kann das DEB-Team auch gegen die Schweiz wieder jubeln?<br/>Foto: City-Press<br/>

Kann das DEB-Team auch gegen die Schweiz wieder jubeln?
Foto: City-Press

Mit Bildergalerie: Gerade einmal rund 18 Stunden nach dem Ende des ersten Spiels geht es für die DEB-Auswahl am zweiten Tag des Deutschland Cups ab 16.15 Uhr (live bei SPORT 1) mit dem Spiel gegen die Schweiz weiter. "Das wird sicher nicht leichter", warnt Kapitän Michael Wolf und Trainer Pat Cortina ergänzt: "Die Schweiz ist länger zusammen als die Kanadier, ist eingespielt. Das wird eine noch schwerere Aufgabe als der Auftakt." In der Tat haben die Eidgenossen gegen die Slowakei einen starken Eindruck hinterlassen und gehen deshalb mit viel Selbstvertrauen in das Match. Zuletzt gab es für das DEB-Team beim Deutschland Cup drei Siege hintereinander gegen die Schweizer. "Das sind immer emotionale Duelle", weiß auch Pat Cortina um den besonderen "Derby-Charakter". Im Tor wird auf jeden Fall Dennis Endras für Rob Zepp stehen, so viel ist bereits im Vorfeld klar. "Das kann ich schon mal sagen, denn beide Torleute wissen bereits bescheid", so Cortina. "Die Schweiz hat am Freitag gut gespielt, das wird ein hartes Spiel", weiß auch Marcel Müller.

Wer gewinnt?

 


Am Abend ab 19.45 Uhr (live im Internet unter www.sport1.de) stehen sich dann mit Kanada und der Slowakei die Verlierer des ersten Tages gegenüber. "Wir haben nur am Donnerstag eineinhalb Stunden trainiert, deshalb war ich mit unserer Leistung zum Auftakt nicht unzufrieden", so Kanadas Coach Rich Chernomaz. Sein Gegenüber Vladimir Vujtek bemängelte bei seinen Slowaken gegen die Schweiz vor allem das schwache Unterzahlspiel.

Tobias Welck

Die besten Bilder von der Partie gegen Kanada (12 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Zukunft für Verteidiger

Ravensburg plant auch nach gezogener Option nicht mit Slavetinsky, Vogt bleibt

Ravensburg plant auch nach gezogener Option nicht mit Slavetinsky, Vogt bleibt

Die Ravensburg Towerstars haben den Vertrag mit Eigengewächs Stephan Vogt verlängert. Dies berichtet die Schwäbische Zeitung.

mehr dazu