Anzeige
Lesenswert (12) Empfehlen

Artikel vom Mittwoch, 19. Dezember 2012

Kein Heimspiel in Kaufbeuren mehr: Stadion wohl bis Saisonende geschlossen

Das gesperrte Kaufbeurer Eisstadion<br/>Foto: Imago<br/>

Das gesperrte Kaufbeurer Eisstadion
Foto: Imago

Das Eisstadion in Kaufbeuren bleibt wohl in jedem Fall bis zum Ende der Saison gesperrt. Dies berichten die Lokalmedien im Allgäu. Der ESV Kaufbeuren müsste damit sämtliche Heimspiele in fremden Stadien austragen. In jedem Fall findet das Spiel gegen Dresden am kommenden Sonntag in Landsberg statt (Spielbeginn erst um 20 Uhr). Aus Landsberg wurde gemeldet, dass man zudem Einigung über die Austragung weiterer Heimspiele des Zweitliga-Teams und einiger DNL-Spiele der Kaufbeurer im Landsberger Eisstadion erzielt habe. Die offizielle Bestätigung aus Kaufbeuren blieb dafür noch aus, von Seiten des ESVK heißt es, dass Infos über die Austragungsorte weiterer Spiele folgen.

Laut Allgäuer Zeitung hat Riessersees Geschäftsführer Ralph Bader auch angeboten, das vergangenen Freitag ausgefallene Spiel in Kaufbeuren gegen den SCR in Garmisch-Partenkirchen auszutragen.

Eine finanzielle Schnaufpause erhält man in jedem Fall erst einmal durch die Stadt. Per Dringlichkeitsbeschluss erhält der ESVK eine Sofort-Unterstützung von 100.000 Euro. Ein entsprechender Antrag der Freien Wähler um den ehemaligen Präsidenten Bernhard Pohl wurde noch am Dienstag angenommen.

Tobias Welck


Das könnte Sie auch interessieren

Tryout-Spieler erhalten Vertrag

Die Stürmer Archie Skalbeck und Benjamin Kronawitter bleiben in Bietigheim

Die Stürmer Archie Skalbeck und Benjamin Kronawitter bleiben in Bietigheim

Die Bietigheim Steelers werden mit den beiden Tryout-Spielern Benjamin Kronawitter und Archie Skalbeck...

mehr dazu