Anzeige
Lesenswert (5) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 11. Januar 2013

Bleicher-Debüt misslingt kräftig, Bietigheim baut Tabellenführung aus

Ravensburg entführte drei Punkte aus Bremerhaven.<br/>Foto: J. Wagner<br/>

Ravensburg entführte drei Punkte aus Bremerhaven.
Foto: J. Wagner

Mit Bildergalerie: Das Debüt von Interimscoach Marcus Bleicher in Riessersee ist kräftig misslungen. Das Schlusslicht zog am Freitagabend gegen die Landshut Cannibals klar mit 2:7 den Kürzeren. Am anderen Ende der Tabelle konnten die Bietigheim Steelers ihre Tabellenführung trotz Verletzungsproblemen ausbauen. Sie gewannen mit 4:1 gegen die Dresdner Eislöwen.

Während die Dresdner nicht auf Goalie Kellen Briggs zurückgreifen konnten, stand Bietigheim der ebenfalls angeschlagene Torhüter Jochen Vollmer zur Verfügung. Matchwinner waren aber die beiden Rodman-Brüder. Marcel traf zweimal, darunter einmal ins leere Tor, das ansonsten von Louis-Vincent Albrecht gehütet wurde. David Rodman erzielte einen Treffer, beide steuerten zudem eine Vorlage bei.

Die Steelers konnten damit ihre Tabellenführung auf sechs Punkte (jetzt 67) ausbauen, denn die Schwenninger Wild Wings gewannen zwar bei den Lausitzer Füchsen - aber erst mit 5:4 nach Penalty-Schießen. Ganze 18 Penaltys waren übrigens nötig, bis ein Sieger gefunden war. Dan Hacker war der Schütze des entscheidenden Tores.

Der 35. Spieltag im Stenogramm (6 Einträge)

      

Hinter den Wild Wings blieb alles beim Alten, denn sowohl die Fischtown Pinguins (2:5 gegen Ravensburg) als auch die Starbulls Rosenheim (2:3 gegen die Hannover Indians) verloren ihre Heimspiele und bleiben bei je 55 Zählern. Ravensburg (52) und Landshut (52) konnten dagegen den Anschluss an die beiden wiederherstellen.

Die Cannibals hatten in Riessersee schon nach dem ersten Drittel mit 4:1 geführt und nach torlosem Mitteldrittel dann in den letzten 20 Minuten noch einmaln drei Tore nachgelegt. Roland Kaspitz gelangen zwei Tore und eine Vorlage.

Der Siebte Crimmitschau (47) konnte durch ein 4:1 gegen den ESV Kaufbeuren mit den Indians Schritt halten. Die entscheidenden Tore zum Sieg fielen aber erst im Schlussdrittel. Da schraubten beide Mannschaften auch ihre Strafenbilanz kräftig nach oben. Insgesamt wurden 136 Strafminuten verteilt. Kaufbeuren bleibt mit 35 Punkten weiter Vorletzter. Der Drittletzte Heilbronn hatte spielfrei.

Michael Bauer

Der Spieltag in Bildern (11 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Die DEL2 am Sonntag

Team der Stunde gegen den kriselnden Meister, Top-Spiel bei Aufsteiger Kassel

Team der Stunde gegen den kriselnden Meister, Top-Spiel bei Aufsteiger Kassel
Abstimmung

Kassel gegen Bietigheim ein Spitzenspiel!? Damit hatten vor wenigen Wochen wohl nicht allzu viele gerechnet.

mehr dazu