Anzeige
Lesenswert (6) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 19. Juli 2013

Nächster Rückschlag für Bietigheim

Trotz Einigung: Zweitliga-Meister kann nicht beim Continental Cup mitspielen

Foto: Drack

Foto: Drack

Ein Team konnte trotz der Einigung zwischen DEB und Zweitligisten doch nicht jubeln: Meister Bietigheim. Denn den Steelers bleibt der Weg in den Continental Cup wohl trotzdem verwehrt. Auf Anfrage wurde Bietigheim von DEB-Generalsekretär Franz Reindl mitgeteilt, dass die Meldefrist bei der IIHF bereits abgelaufen ist und die Spielpläne erstellt wurden. Zwar werde sich der Verband für eine Nachrückerregelung stark machen und dies werde kommende Woche entschieden werden, viel Hoffnung könne man den Steelers aber nicht machen.

Geschäftsführer Volker Schnabel ist ob dieser Nachrichten fassungslos: "Man hätte uns doch vorher melden können und dann wieder streichen, wenn es zu keiner Einigung gekommen wäre. Für unseren Club, unsere Fans und unsere Sponsoren ist dies ein weiterer schwerer Schlag, denn wir haben uns fristgerecht bereits vor Wochen dafür beworben." Schnabel hofft zumindest, eine Meldung für die kommende Saison für Bietigheim zum Continental Cup - unabhängig vom sportlichen Abschneiden 2013/14 - zu erhalten. So oder so wäre dies nur ein schwacher Trost...

Tobias Welck


Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Stürmer für die Falken

DEL2-Kellerkind Heilbronn verstärkt sich mit dem Ex-Landshuter Riley Armstrong

DEL2-Kellerkind Heilbronn verstärkt sich mit dem Ex-Landshuter Riley Armstrong
Bilder (5)

Mit Bildergalerie: Wie die Heilbronner Falken bekannt gaben, wird der 30-jährige Kanadier Riley Armstrong...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige
Anzeige