Anzeige
Lesenswert (31) Empfehlen

Artikel vom Sonntag, 10. August 2014

Eine große Eishockey-Karriere ist beendet

Über 5.500 Fans feiern Marco Sturm bei seinem Abschiedsspiel

Marco Sturm mit seiner Familie und Alois Schloder und Erich Kühnhackl<br/>Foto: Gerleigner

Marco Sturm mit seiner Familie und Alois Schloder und Erich Kühnhackl
Foto: Gerleigner

Für das Ergebnis interessierte sich am Ende wirklich niemand: Über 5.500 Fans waren an den Landshuter Gutenbergweg gekommen, um beim Abschiedsspiel von Marco Sturm live mit dabei zu sein. Und dass seine "World Friends" am Ende gegen die "Landshut Friends" mit 9:5 erfolgreich waren, ist wirklich nur eine Randnotiz.

Sturm spielte für beide Teams und erzielte für jedes ein Tor, ehe 39 Sekunden vor dem Ende für den Mann mit der Nummer 39 seine Karriere zu Ende ging. Das Spiel wurde unterbrochen und Sturm nahm emotional Abschied. Die Teams reihten sich auf, Sturm verabschiedete sich von jedem einzeln, ehe sein Trikot unter das Landshuter Hallendach gezogen wurde und er von den Landshuter Ikonen Alois Schloder und Erich Kühnhackl, DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke, DEB-Präsident Franz Reindl und seiner Familie auf dem Eis in Empfang genommen und geehrt wurde. Danach ging es für Sturm unter den stehenden Ovationen des Publikums in die Kabine - eine große deutsche Eishockey-Laufbahn war beendet.

Der Sturm-Abschied in Bildern (41 Einträge)

      

Das könnte Sie auch interessieren

Verhindert Weißwasser den Steelers-Alleingang?

DEL2 am Sonntag: Tabellenführer Bietigheim bei den Füchsen auf dem Prüfstand, Landshut mit Neuzugang Sedlar

DEL2 am Sonntag: Tabellenführer Bietigheim bei den Füchsen auf dem Prüfstand, Landshut mit Neuzugang Sedlar
Abstimmung

Bietigheim zieht an der Spitze der DEL2 souverän seine Kreise, hat nun schon sieben Punkte Vorsprung...

mehr dazu