Anzeige
Anzeige
Samstag, 27. Mai 2023

Glaube, Zuversicht und Comebackqualitäten WM-Finale gegen Kanada: „Wir haben eine Medaille sicher und jetzt sind wir einen Schritt entfernt davon, noch mehr Geschichte zu schreiben“

Die deutschen Spieler stürmen nach dem Siegtor von Frederik Tiffels (ganz rechts) auf ihn und Moritz Seider zu.

Foto: imago images/Newspix24/Tomi Hänninen

Nico Sturm wirkte beim Interview bei MagentaSport in der zweiten Drittelpause ruhig. Man müsse noch nichts forcieren, sagte er über den 2:3-Rückstand im Halbfinale gegen die USA. „Aber das Tor wird kein Schönes sein.“ Sturm, einer der Leader bei der deutschen Mannschaft in diesem Turnier versprühte Zuversicht – und er sollte Recht behalten. Marcel Noebels machte das späte 3:3 aus seinem „Wohnzimmer“ wie Coach Harold Kreis später sagte.

Und dieses Halbfinale gegen die USA war sinnbildlich für den Verlauf des Turniers: „Es war nicht der Start, den wir uns erhofft hatten, aber wir haben die aufgehört, daran zu glauben“, verglich Moritz Müller den Sieg mit der Vorrunde. In die WM war die deutsche Mannschaft mit Niederlagen gegen Finnland, Schweden und die USA gestartet, hatte dann aber das Feld von hinten aufgerollt und im Viertelfinale mit der  Schweiz einen Turnierfavoriten geschlagen.

Auch im Halbfinale gegen die USA gab es einen schnellen 0:2-Rückstand, der ausgeglichen wurde. Siegtorschütze Frederik Tiffels stimmte Müller hierbei voll zu: „Die USA ist ne Top Eishockey-Mannschaft und ich glaube, dass wir nach dem 0:2 super zurückgekommen sind. Wir haben uns nicht aufgegeben. Das spiegelt so ein bisschen den Verlauf des Turniers wider.“

Nun steht die Mannschaft nach dem Olympia-Finale 2018 und dem Halbfinale sowie Spiel um Platz drei 2021 im dritten Medaillenspiel innerhalb sechs Jahren (die WM 2020 fiel coronabedingt aus, bei Olympia 2022 gab es ein schnelles Aus). Gegner ist am Sonntagabend (19.20 Uhr live bei MagentaSport und SPORT1) Kanada, das im Halbfinale den zweiten Außenseiter Lettland mit 4:2 besiegte.

Auch vor diesem Spiel versprüht das Team wieder Zuversicht: „Wenns drauf ankommt hat die Mannschaft immer Spiel 7 gewonnen und das ist so ein Spiel 7, das liegt uns“, sagte Bundestrainer Kreis. Und Müller ergänzte: „Der Schlüssel zum Erfolg gegen die Großen ist der Glaube daran, dass wir gegen mit den Großen mithalten können. Vor Jahrzehnten wurde das Spiel nicht auf dem Eis, sondern in der Kabine im Vorfeld verloren, weil der Glaube nicht da war. Das ist jetzt anders: Bevor wir die Großen spielen, besprechen wir, wie wir die Mannschaften schlagen können.“

1953, also vor 70 Jahren, holte eine deutsche Mannschaft zuletzt Silber bzw. eine WM-Medaille. Damals nahmen nur vier Mannschaften teil, es fehlten unter anderem die USA und Kanada. Die Tschechoslowakei wurde disqualifiziert, Deutschland stand in der Abschlusstabelle punktgleich aber mit dem besseren Torverhältnis vor der Schweiz auf Rang 2. Schweden wurde Weltmeister.

Moritz Seider, der zusammen mit Kai Wissmann und Nico Sturm schon vor dem Finale als einer der drei besten deutschen Spieler ausgezeichnet wurde, ergänzte: „Viele Leute haben uns vor der WM schon abgeschrieben. Denen haben wir es jetzt erstmal gezeigt. Wir haben eine Medaille sicher und jetzt sind wir einen Schritt entfernt davon, noch mehr Geschichte zu schreiben.“

Michael Bauer


Notizen

  • vor einer Stunde
  • Der 31-jährige Verteidiger Alexander De Los Rios (EHC Freiburg/DEL2) hat sich nach seiner überstandenen Oberkörperverletzung aus der vergangenen Saison im Sommertraining einen Achillessehnenriss zugezogen und wird daher mehrere Monate ausfallen.
  • gestern
  • Der kanadische Stürmer Josh MacDonald verlässt die DEL2 nach drei Spielzeiten (zwei für Ravensburg samt Meistertitel, eine für Krefeld) wieder und schließt sich den Cardiff Devils in der EIHL an.
  • vor 3 Tagen
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • vor 3 Tagen
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
  • vor 4 Tagen
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige